Kultur in Rüsselsheim

Kunstpfad Mainvorland

78 Künstlerinnen, Künstler und Künstlerteams haben sich mit Ideenskizzen für die Teilnahme am Wettbewerb „Kunstpfad Mainvorland“ beworben und sich dabei auf kreative Art mit der Stadt Rüsselsheim am Main und dem Standort des Kunstpfads am Mainvorland auseinandergesetzt. Zwölf Kandidatinnen und Kandidaten wurden schließlich von einer Auswahljury, die aus der Mitte des Hessischen Kunstbeirats gebildet wurde, zur Ausarbeitung von Modellen ihrer künstlerischen Vorhaben aufgefordert.

 

Seit dem 12. Mai 2017 steht das erste der vier Kunstwerke: die Skulptur HEIMAT des in Rüsselsheim arbeitenden Künstlers Mario Hergueta. Die übrigen drei Kunstwerke "Shortcut/Abkürzung", "Dauerparker" und " Where am I? As if in a dream… Did we arrive?" werden nach dem Hessentag 2017 installiert.

 

In der Bildergalerie sind die vier Modelle abgebildet, die umgesetzt werden. Den Anfang machte am 12. Mai 2017 die Skulptur „Heimat“ des Rüsselsheimer Künstlers Mario Hergueta.

 

Auch die Arbeit „Shortcut/Abkürzung“ des Frankfurter Künstlers Martin Feldbauer ist im Mainvorland realisiert worden. Die Skulptur wurde am 14. August 2017 unterhalb der Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen installiert.

 

 

Mario Hergueta - Heimat

Foto: Ausstellungsmodell
Skizze
Foto: Kulturdezernent Dennis Grieser und Künstler Mario Hergueta bei der Einweihung des Kunstwerks

Martin Feldbauer - Shortcut/Abkürzung

Skizze
Skizze
Foto: Das Kunstwerk "Shortcut" von Martin Feldbauer steht am Rüsselsheimer Mainufer vor den Opel-Villen

Matthias Braun - Dauerparker

Skizze
Foto: Ausstellungsmodell

Özlem Günyol + Mustafa Kunt - Where am I? As if in a dream… Did we arrive?

Skizze
Foto: Ausstellungsmodell