Rüsselsheim Rathaus

Presseinformationen

05.12.2017

Junge Musiker mit Preis der Elinor Kirchner von Opel-Stiftung ausgezeichnet

Foto: Oberbürgermeister Patrick Burghardt (Mitte) übergibt den Preis der Elinor Kirchner von Opel-Stiftung an Heiko Michel (links), Geschäftsführer BASIS e.V. Mainspitze, und Michael Ullrich (rechts), Leiter des Orchesters die BASISten (Bildrechte: Stadt Rüsselsheim am Main)Foto: Das Orchester des BASIS e.V. – Mainspitze erhält von Oberbürgermeister Patrick Burghardt (hinterste Reihe 2. v.l.) den Preis der Elinor Kirchner von Opel-Stiftung (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

Das Orchester des BASIS e.V. Mainspitze erhielt am Freitag (1. Dezember) den mit 1.000 Euro dotierten Preis der Elinor Kirchner von Opel-Stiftung. Unter der Leitung von Michael Ullrich bringen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer Benachteiligung in der Musikgruppe Schlag- und Zupfinstrumente zum Klingen und begeistern die Zuhörerinnen und Zuhörer bei ihren Auftritten. Die zum Teil aus Rüsselsheim am Main stammenden Musikerinnen und Musiker beweisen, dass auch Menschen mit einer geistigen oder körperlichen Benachteiligung ohne fremde Hilfe Instrumente spielen können, die Akkorde oder Melodien erzeugen. Bis vor wenigen Jahren galt dies noch als zu komplex und unmöglich. Die jungen Frauen und Männer nutzen eine spezielle Notation, die die Noten als verschiedenfarbige Punkte darstellt. Diese Punkte finden sich auf den Instrumenten wieder.

 

„Ich freue mich ganz besonders, dass die ‚BASISten‘ mit diesem Preis geehrt werden“, betont Patrick Burghardt, Oberbürgermeister der Stadt Rüsselsheim am Main und Vorstandsmitglied der Stiftung. „Die musikalische Bildung wird in diesem Orchester inklusiv gelehrt und gelebt. Jeder kann sich hier unabhängig von einer Benachteiligung und einer Beeinträchtigung versuchen. Es ist beeindruckend, welche Harmonie die Gruppe vermittelt – nicht nur beim gemeinsamen Musizieren, sondern auch im Umgang miteinander“, erläutert Burghardt.


Die Stiftungsgründerin Elinor Kirchner von Opel war die Tochter des Geheimen Kommerzienrats Dr. Wilhelm von Opel und seiner Frau Marta und damit Enkelin des Firmengründers Adam Opels. Sie wurde 1908 in Rüsselsheim geboren und verbrachte hier einen großen Teil ihrer Kindheit. Obwohl seit 1935 in der Schweiz beheimatet, blieb sie ihrer Heimatstadt zeitlebens verbunden und verbrachte hier jeden Sommer einige Wochen. 1995 entschloss sie sich zur Gründung einer Stiftung mit dem Ziel, engagierte junge Menschen aus Rüsselsheim zu fördern. 2001 verstarb sie im Alter von 92 Jahren und wurde im Mausoleum der Familie von Opel beigesetzt.

 

Ziel der Stiftung ist die Förderung von Leistungen in technischen oder naturwissenschaftlichen Bereichen an Schule, Fachhochschule, in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie in der Freizeit und die Förderung von ehrenamtlichem Engagement. Hierfür können sich Initiativen und Projekte bewerben oder durch andere vorgeschlagen werden. Weitere Informationen zur Stiftung sowie eine Möglichkeit zur Bewerbung gibt es im Internet unter www.elinor-kirchner-von-opel-stiftung.de.

 

Link zu Zurück zur Übersicht