Rüsselsheim Rathaus

Presseinformationen

06.02.2018

Fassenacht trägt zum Zusammenleben der Menschen bei

Als großen Beitrag für das Zusammenleben in Rüsselsheim wertet Oberbürgermeister Udo Bausch die Aktivitäten der Vereine zur Fassenacht. Selbst wenn Rüsselsheim keine explizite Fassenachts-Hochburg sei, so sieht Bausch in den Programmen des Rüsselsheimer Carneval-Vereins, des Clubs Schwarze Elf, der Bauschheimer Narrenzunft und der Siedler 11 mit ihren Kampagnen abwechslungsreiche Anlässe zum Austausch und gemeinsamen Lachen. Der Rathauschef sagt: „Politik versucht immer ihr Ohr an der Bürgerschaft zu haben, aber was die Menschen bewegt, tritt auch immer wieder bei Veranstaltungen und Vereinstreffen zu Tage. Bei den Fassenachtssitzungen ist dies mit Humor und würziger Ironie gespickt. Das lädt dazu ein, die Perspektive zu wechseln, und fördert das Verständnis füreinander.“ Dafür werde das ganze Jahr über mit großem Engagement an den Kampagnen gefeilt, und die Mitglieder opferten hierfür viele Stunden ihrer Freizeit.

Neben Sitzungen, Empfängen und Ehrungen lobt Bausch insbesondere die Zusammenarbeit der Vereine bei der Seniorenfastnacht. „Es ist schon eine Besonderheit, wenn vier Vereine ihre besten Beiträge präsentieren, um den Seniorinnen und Senioren vergnügliche Stunden zu bereiten“, führt er aus. Deshalb freue er sich, in diesem Jahr die Gäste zu begrüßen. „Die Fassenacht verbindet Generationen, sei es bei Sitzungen, bei denen die unterschiedlichen Altersgruppen zusammen feiern, oder bei dieser speziellen Veranstaltung von Jüngeren für Ältere.“ Er danke allen Organisatoren und Gruppen, die zum Gelingen beitragen. Die diesjährige Rüsselsheimer Fassenacht habe er bei den zahlreichen Veranstaltungen in geballter Form genießen dürfen. „Rüsselsheim kann stolz auf seine Fassenacht sein“, sagt Bausch abschließend – und wünscht allen Närrinnen und Narren eine unvergessliche fünfte Jahreszeit.

 

Link zu Zurück zur Übersicht