Tourismus in Rüsselsheim

Sehenswürdigkeiten

Foto: Festung
Foto: Opelvillen

Von der Festung bis zum Opel-Hauptportal

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt laden dazu ein, Rüsselsheim zu erkunden. Schon bei einem kleinen Stadtrundgang von der Festung bis zum Opel-Hauptportal können Besucherinnen und Besucher die wichtigsten Etappen der Geschichte Rüsselsheims erleben.

 

Imposante Festung

Die älteste Sehenswürdigkeit ist die Festung mit ihren Ursprüngen im Jahr 1399. Auf den begehbaren Wallanlagen und im ausgegrabenen Ostrondell bekommen die Besucherinnen und Besucher einen Eindruck von der imposanten Festungsanlage.

 

In der Festung ist auch das sehenswerte Stadt- und Industriemuseum beheimatet. Anschaulich zeigt das Museum die Verbindung zwischen Sozial- und Industriegeschichte.

 

Kunstzentrum Opelvillen

Zwischen Festung und Stadtpark befinden sich die Opelvillen, die Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurden und heute das Zentrum für Kunst beherbergen. Gezeigt werden hier vor allem Werke der klassischen Moderne.

 

Nur wenige Meter von den Opelvillen entfernt lädt der spätromantische Verna-Park (Stadtpark) mit einer Burgruine und künstlichen Mühle zum Verweilen ein.

 

Das Opelwerk – früher und später

Bei einem Stadtrundgang sollte das „Denkwerk“ auf dem Löwenplatz nicht fehlen. Es befindet sich an der Stelle der ersten Werkstatt Adam Opels und erinnert an deren damalige Größe im Vergleich zum heutigen Werk.

 

Route der Industriekultur

Durch die Opelvillen und das Opelwerk mit seinem Hauptportal ist die Industriegeschichte in Rüsselsheim noch hautnah zu erleben. Deswegen ist die Stadt auch Teil der Route der Industriekultur Rhein-Main. Die Route erstreckt sich von Miltenberg bis nach Bingen und rückt die Baudenkmäler der Industriegeschichte ins Bewusstsein der Bevölkerung und Besucher. Außerdem bietet die KulturRegion Frankfurt RheinMain wechselnde Veranstaltungen zu der Route an.