Bild: Header Stadtleben Rüsselsheim am Main

Informationen für die Rüsselsheimer Sportvereine

Grafik: Wann Sport wie in Hessen möglich ist (Grafik: Landessportbund Hessen e.V.)
Grafik: Wann Sport wie in Hessen möglich ist (Grafik: Landessportbund Hessen e.V.)

Stufenplan des Landes Hessen


Seit dem 23. Mai gilt im Kreis Groß-Gerau die erste Stufe des hessischen Stufenplans. Dieser löst die Bundesnotbremse für den Zeitraum niedriger Inzidenzzahlen (<100) ab.

In der vorliegenden Verordnung wird der Sportbetrieb folgendermaßen beschrieben:

Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist in Stufe 1 nur alleine, mit dem eigenen oder einem weiteren Hausstand gestattet.

 

Erlaubt sind beispielsweise Paartanz, Tennis, Tischtennis, Golf, Judo, Schießsport. Kindern bis 14 ist der Sport laut Verordnung „auf ungedeckten Sportanlagen in Gruppen unabhängig von der Personenzahl mit bis zu zwei Trainern erlaubt. Vollständig Geimpfte und Genesene sind von den Kontaktbeschränkungen ausgenommen. Mannschaftssport ist in Kleingruppen aus zwei Hausständen zulässig.

 

Für das Betreten von Fitnessstudios wird beim Betreten ein Negativnachweis für alle Kundinnen und Kunden über sechs Jahren vorausgesetzt, der nicht älter als 24 Stunden ist. Zudem müssen die Kundendaten erfasst werden – möglichst elektronisch.  

Damit einher gehen folgende Änderungen:

1.    Anzahl der U15 Gruppen auf Freiflächen
Für die Sportausübung im Freien der U15jährigen ist die Beschränkung der Personenanzahl für alle Sportarten aufgehoben. (Es kann auch mit Kontakt trainiert werden). Bis zu zwei Trainer dürfen zusätzlich anwesend sein.

2.    Erwachsene
Bei der Sportausübung der Erwachsenen muss darauf geachtet werden, dass ein körperlicher Kontakt in der Regel nicht erfolgt und das Abstandsgebot eingehalten wird.

 

Insoweit wäre individuelles Training auch in Mannschaftssportarten wie Fußball, Handball, Volleyball, Basketball (Lauftraining, Athletiktraining, Techniktraining, Konditionstraining, Taktiktraining, Schuss/Wurf-Training, Torwarttraining etc.) auch für Personen über 15 Jahre allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand erlaubt.

 

Entscheidend ist daher die kontaktfreie Sportausübung und nicht die Sportart. Vollständig Geimpfte und Genesen fallen nicht unter die Kontaktbeschränkungen. Beispielsweise könnte ein Tennisdoppel aus vier geimpften Haushalten bestehen.

Ab dem 7. Juni werden alle Schulsporthallen wieder zur Verfügung gestellt, so dass auch hier der Vereinssport unter den jeweilig geltenden Bestimmungen wieder aufgenommen werden kann.

Für die Öffnung der Schwimmbäder gelten die Vorgaben der Stufe 2, d.h. ab einer 14 tägigen Unterschreitung der 100er Inzidenz können auch Schwimmbäder in Betrieb genommen werden.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter dem Link des Landessportbundes:

##LL# www.landessportbund-hessen.de

 

 

 

Förderprogramm zur „Weiterführung der Vereinsarbeit“

 

Die Hessische Landesregierung hat eine Soforthilfe für hessische Vereine beschlossen, um die finanziellen Folgen der Corona-Virus-Pandemie zu minimieren. Von dem neuen Hilfspaket können auch Rüsselsheimer Sportvereine profitieren.


Gemeinnützige und auf ehrenamtlicher Basis geführte Vereine, Organisationen und Initiativen, die durch die Corona-Virus-Pandemie unverschuldet in eine existenzbedrohliche finanzielle Notlage geraten sind, können ab sofort Gelder in Höhe von bis zu 10.000 Euro beantragen.

Vereine, die Ausgaben wie zum Beispiel Mieten für ihr Vereinsheim, Instandhaltungen oder Betriebskosten wie Strom und Wasser nicht mehr aus eigenen Mitteln decken können, können dem Land zufolge ab sofort die Fördermittel beim fachlich zuständigen Ministerium beantragen. Der Antrag ist online auf dem Landesportal www.hessen.de abrufbar. Finanzielle Notlagen, die bereits vor dem 11. März bestanden haben, werden von dem Programm nicht abgedeckt.

Für die gemeinnützigen Sportvereine, die Mitglied im Landessportbund Hessen e.V. sind, hat das Hessische Ministerium des Innern und für Sport ein Team „Corona-Vereinshilfe“ auf die Beine gestellt. Anfragen können an die E-Mail-Adresse corona-vereinshilfe@sport.hessen.de gerichtet werden.

Die entsprechende Richtlinie und die dazu gehörigen Formulare können Sie hier herunterladen:

 

Link zu Download Richtlinie zur Durchführung des Förderprogramms zur „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ (PDF)

 

Die Beschäftigten des Amts für Sport und Bewegung stehen den Vereinsvertreterinnen und -vertretern uneingeschränkt zur Verfügung und unterstützen beim Ausfüllen der Formulare. Sie sind unter den Rufnummern 83-2796 und 83-2795 sowie per E-Mail an sportundbewegung@ruesselsheim.de zu erreichen.

 

 

Städtische Corona-Hilfe für den Vereinssport

 

Vielen Vereinen sind durch Mitgliederaustritte, dem Wegfall von Sportkursen, Mieteinnahmen oder Eintrittsgeldern überlebenswichtige Einnahmen während der Pandemie weggebrochen. Die Sportverwaltung wird daher nach der Kommunalwahl dem neuen Stadtparlament ein Vereinssicherungskonzept vorlegen, um die Sportvereine schnell und unbürokratisch zu unterstützen.

Die dafür notwendigen Rahmenbedingungen hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rüsselsheim am Main bereits geschaffen, die im Rahmen der Haushaltsberatungen den Zuschuss an die Sportvereine für das Jahr 2021 um 100.000 Euro erhöht hat. Ziel ist es, finanzielle Engpässe, die im Rahmen der Corona-Pandemie entstanden sind und bei denen die oben angegebenen Förderprogramme keine Anwendung finden, zu mindern und aufzufangen. Um sich den erforderlichen Überblick zu verschaffen, hat das Amt für Sport und Bewegung eine Umfrage bei den Rüsselsheimer Sportvereinen gestartet, um das Konzept entsprechend zu gestalten.

Den Fragebogen müssen die Vereine bis zum 29. März schriftlich dem Amt für Sport und Bewegung beantwortet haben.  

Link zu Download Fragebogen und Antragsformular (PDF)


Voraussetzung für eine Unterstützung seitens der Stadt ist, dass anderweitige öffentliche Finanzhilfen zur Beseitigung existenzbedrohender Liquiditätsengpässe für den ideellen Bereich und die Vermögensverwaltung des jeweiligen Vereins weder beantragt oder erhalten wurden. Auch Mindereinnahmen, die vor dem 11. März 2020 entstanden sind, sind nicht durch die Stadt förderfähig. Als Berechnungsgrundlage gelten die Durchschnittsgewinne durch Veranstaltungen und Mieteinnahmen der vergangenen drei Jahre.

 

 

Wichtige Informationen und Kontaktmöglichkeiten

 

Weitere relevante Informationen und Kontaktmöglichkeiten für die Sportvereine hat die Stadt Rüsselsheim am Main hier zusammengestellt:

Land Hessen

Link zu Link zur Seite des Innenministeriums     

 
Sportverbände
Link zu Link zum Landessportbund Hessen mit Informationen über das Förderprogramm für die Existenzsicherung gemeinnütziger Sportvereine
Link zu Link zum Sportkreis Groß-Gerau
Link zu Link zur Homepage des Sportbundes Rüsselsheim

Kreis Groß-Gerau
Link zu Link zum Gesundheitsamt
 
Sportverwaltung Stadt Rüsselsheim am Main
Telefon: 06142 83-2795  und  06142 83- 2796
E-Mail: sportundbewegung@ruesselsheim.de oder anette.tettenborn@ruesselsheim.de