Bild: Header Stadtleben Rüsselsheim am Main

Informationen für die Rüsselsheimer Sportvereine

Förderprogramm zur „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“

 

Die Hessische Landesregierung hat eine Soforthilfe für hessische Vereine beschlossen, um die finanziellen Folgen der Corona-Virus-Pandemie zu minimieren. Von dem neuen Hilfspaket können auch Rüsselsheimer Sportvereine profitieren.


Gemeinnützige und auf ehrenamtlicher Basis geführte Vereine, Organisationen und Initiativen, die durch die Corona-Virus-Pandemie unverschuldet in eine existenzbedrohliche finanzielle Notlage geraten sind, können ab sofort Gelder in Höhe von bis zu 10.000 Euro beantragen.

Vereine, die Ausgaben wie zum Beispiel Mieten für ihr Vereinsheim, Instandhaltungen oder Betriebskosten wie Strom und Wasser nicht mehr aus eigenen Mitteln decken können, können dem Land zufolge ab sofort die Fördermittel beim fachlich zuständigen Ministerium beantragen. Der Antrag ist online auf dem Landesportal www.hessen.de abrufbar. Finanzielle Notlagen, die bereits vor dem 11. März bestanden haben, werden von dem Programm nicht abgedeckt.

Für die gemeinnützigen Sportvereine, die Mitglied im Landessportbund Hessen e.V. sind, hat das Hessische Ministerium des Innern und für Sport ein Team „Corona-Vereinshilfe“ auf die Beine gestellt. Anfragen können an die E-Mail-Adresse corona-vereinshilfe@sport.hessen.de gerichtet werden.

Die entsprechende Richtlinie und die dazu gehörigen Formulare können Sie hier herunterladen:

 

Link zu Download Richtlinie zur Durchführung des Förderprogramms zur „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ (PDF)
Link zu Download Antrag auf Gewährung einer Soforthilfe für gemeinnützige Vereine wegen der Corona-Virus-Pandemie (PDF)
Link zu Download Empfangs- und Verwendungsbestätigung (PDF)

 

Die Beschäftigten des Amts für Sport und Bewegung stehen den Vereinsvertreterinnen und -vertretern uneingeschränkt zur Verfügung und unterstützen beim Ausfüllen der Formulare. Sie sind unter den Rufnummern 83-2796 und 83-2795 sowie per E-Mail an sportundbewegung@ruesselsheim.de zu erreichen.

 

 

Trainingsmöglichkeiten für den Vereinssport

 

Das Land Hessen hat für den Sportbetrieb ab dem 1. August 2020 weitere Lockerungen beschlossen (siehe hierzu auch unten unter „Weitere Informationen“ die Presseerklärung des Ministeriums des Innern und für Sport). Es entfallen die Abstands- und 10 Personen-Regel.


Die Durchführung regulärer Trainings- und Freundschaftsspiele sowie der regelkonforme Wettkampf sind bei allen Mannschaftssportarten wieder möglich.

•    Schwimmen:
Inwieweit die Größe der Trainingsgruppen verändert werden kann, wurde noch nicht mitgeteilt. Die Stadt informiert die schwimmsporttreibenen Vereine, sobald hierzu Informationen vorliegen


•    Wasserball:
Der regelkonforme Spielbetrieb ist wieder möglich

•    Für Freizeitaktivitäten, beispielsweise Bowling-und  Kegelbahnen sowie Fitnessstudios wird neben einem umfassenden Hygienekonzept die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m gefordert (§ 2 Abs. 3).


Folgende Hygieneregeln und Vorgaben behalten weiterhin ihren Bestand:
Bitte beachten Sie, dass

  • die Regelungen zum Mindestabstand sowie die 3qm-Regel außerhalb der Sportflächen ihre Gültigkeit behalten
  • seit dem 6. Juli Zuschauer bei Sportwettkämpfen wieder erlaubt sind. Für Zuschauerinnen und Zuschauer gilt laut Verordnung § 1 Abs. 2b Satz 1 noch immer die Höchstanzahl von 250 Personen. Diese ist nur zulässig, wenn die Mindestabstände eingehalten werden können und die Teilnehmenden registriert sind
  • nur die persönliche Sportbekleidung und -ausrüstung einschließlich Badeschuhen, Handtüchern und ähnlichem verwendet wird.
  • Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, durchgeführt werden,
  • Umkleideräume, Wechselspinde, Schließfächer und sanitäre Anlagen nur unter Beachtung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts genutzt werden und sichergestellt ist, dass das allgemeine Abstandsgebot dort eingehalten werden kann
  • der Zutritt zur Sportstätte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt
  • Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert Koch-Instituts keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden.
  • an Stellen, an denen der  Abstand nicht eingehalten werden kann, das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes vorgesehen ist. Beispielsweise beim Betreten und Verlassen der Sportstätte.
  • die Gastronomie und Bewirtung betreffenden Verordnungen zur Ausgabe von Speisen und Getränken, weiterhin Bestand haben

 

Bei Fragen oder Problemen mit der Umsetzung steht das Amt für Sport und Bewegung telefonisch unter 06142 832795 oder per E-Mail an anette.tettenborn@ruesselsheim.de zur Verfügung.

 

 

Wichtige Informationen und Kontaktmöglichkeiten

 

Weitere relevante Informationen und Kontaktmöglichkeiten für die Sportvereine hat die Stadt Rüsselsheim am Main hier zusammengestellt:

Land Hessen
Link zu Pressemitteilung zum Sportbetrieb ab 1. August 2020

Link zu Link zum Soforthilfepaket des RP Kassel für Wirtschaftsbetriebe
Link zu Link zur Soforthilfe Vereine
Link zu Link zur Seite des Innenministeriums     
 
Sportverbände
Link zu Link zum Landessportbund Hessen mit Informationen über das Förderprogramm für die Existenzsicherung gemeinnütziger Sportvereine
Link zu Link zum Sportkreis Groß-Gerau
Link zu Link zur Homepage des Sportbundes Rüsselsheim

Kreis Groß-Gerau
Link zu Link zum Gesundheitsamt
 
Sportverwaltung Stadt Rüsselsheim am Main
Telefon: 06142 83-2795  und  06142 83- 2796
E-Mail: sportundbewegung@ruesselsheim.de oder anette.tettenborn@ruesselsheim.de