Bild: Header Stadtleben Rüsselsheim am Main

Informationen für die Rüsselsheimer Sportvereine

Förderprogramm zur „Weiterführung der Vereinsarbeit“

 

Die Hessische Landesregierung hat eine Soforthilfe für hessische Vereine beschlossen, um die finanziellen Folgen der Corona-Virus-Pandemie zu minimieren. Von dem neuen Hilfspaket können auch Rüsselsheimer Sportvereine profitieren.


Gemeinnützige und auf ehrenamtlicher Basis geführte Vereine, Organisationen und Initiativen, die durch die Corona-Virus-Pandemie unverschuldet in eine existenzbedrohliche finanzielle Notlage geraten sind, können ab sofort Gelder in Höhe von bis zu 10.000 Euro beantragen.

Vereine, die Ausgaben wie zum Beispiel Mieten für ihr Vereinsheim, Instandhaltungen oder Betriebskosten wie Strom und Wasser nicht mehr aus eigenen Mitteln decken können, können dem Land zufolge ab sofort die Fördermittel beim fachlich zuständigen Ministerium beantragen. Der Antrag ist online auf dem Landesportal www.hessen.de abrufbar. Finanzielle Notlagen, die bereits vor dem 11. März bestanden haben, werden von dem Programm nicht abgedeckt.

Für die gemeinnützigen Sportvereine, die Mitglied im Landessportbund Hessen e.V. sind, hat das Hessische Ministerium des Innern und für Sport ein Team „Corona-Vereinshilfe“ auf die Beine gestellt. Anfragen können an die E-Mail-Adresse corona-vereinshilfe@sport.hessen.de gerichtet werden.

Die entsprechende Richtlinie und die dazu gehörigen Formulare können Sie hier herunterladen:

 

Link zu Download Richtlinie zur Durchführung des Förderprogramms zur „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ (PDF)

 

Die Beschäftigten des Amts für Sport und Bewegung stehen den Vereinsvertreterinnen und -vertretern uneingeschränkt zur Verfügung und unterstützen beim Ausfüllen der Formulare. Sie sind unter den Rufnummern 83-2796 und 83-2795 sowie per E-Mail an sportundbewegung@ruesselsheim.de zu erreichen.

 

 

Allgemeinverfügung des Kreises mit neuen Einschränkungen des Sportbetriebs

 

Der Landkreis Groß-Gerau hat am 23. Oktober 2020 neue Allgemeinverfügungen erlassen. Danach gelten zunächst bis einschließlich zum 8. November 2020 folgende Einschränkungen für den Sport:  

  • Jeglicher Wettkampf- und Trainingsbetrieb nur noch kontaktlos ausgeübt werden. Das bedeutet, dass der Wettkampfbetrieb ab sofort für Mannschafts- und Kontaktsportarten ausgesetzt ist und das Training nur noch ohne Körperkontakt oder Zweikämpfe stattfinden darf! Die Traininigsabläufe sind daher entsprechend anzupassen.
  • Unabhängig davon sind Zuschauerinnen und Zuschauer weder im Freien noch in den Sporthallen gestattet. Davon sind, wie bisher auch, Trainerstäbe, Betreuende sowie Übungsleitungen von dieser Regelung ausgenommen.


Folgende Regelungen behalten dabei weiter ihre Gültigkeit:

1. Die maximale Gruppengröße der kontaktlosen Trainingseinheiten beträgt 25 Personen – unabhängig von der Hallengröße.


2. Der Mund-Nasenschutz ist beim Betreten, beim Verlassen und auf dem Weg von und zur Sportfläche zu tragen.


3. Die Duschen und Umkleiden in unseren Sporthallen und Sportstätten bleiben geschlossen
4. Alle – noch möglichen - Wettkämpfe und Turniere finden ohne Zuschauer statt, dabei spielt es keine Rolle, ob sie im Freien oder in der Halle stattfinden!


5. Das Hallenbad und das Lehrschwimmbecken der HKS kann weiterhin von den Schwimmvereinen nach den bisherigen Vorgaben- mit der Ausnahme Wasserball  - genutzt werden – die Duschen bleiben auch hier geschlossen!


Sämtliche Hygienevorschriften finden weiterhin Anwendung. Auch nach Aufhebung der 3qm Regel ist eine Vergrößerung der Trainingsgruppen nicht vorzusehen.


6. Der Kraftraum der Großsporthalle steht weiterhin für das Training zur Verfügung. Solange die Anzahl der Nutzer gewährleistet, dass Mindestabstände eingehalten werden können, erfolgt hier keine Veränderung im Ablauf.

Der Spitzen- und Profisport ist von diesen Regelungen zunächst ausgenommen. Gemäß den Ausführungen des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport gehören zu dieser Personengruppe die Bundeskaderathletinnen und -athleten sowie paralympische Bundeskaderathletinnen und -athleten, die an Bundes- und Landesstützpunkten der Spitzenverbände des Sports trainieren. Als Profisport wird die bezahlte Vollzeittätigkeit von Berufssportlern bezeichnet.

 

 

Wichtige Informationen und Kontaktmöglichkeiten

 

Weitere relevante Informationen und Kontaktmöglichkeiten für die Sportvereine hat die Stadt Rüsselsheim am Main hier zusammengestellt:

Land Hessen
Link zu Pressemitteilung zum Sportbetrieb ab 1. August 2020

Link zu Link zur Seite des Innenministeriums     

 
Sportverbände
Link zu Link zum Landessportbund Hessen mit Informationen über das Förderprogramm für die Existenzsicherung gemeinnütziger Sportvereine
Link zu Link zum Sportkreis Groß-Gerau
Link zu Link zur Homepage des Sportbundes Rüsselsheim

Kreis Groß-Gerau
Link zu Link zum Gesundheitsamt
 
Sportverwaltung Stadt Rüsselsheim am Main
Telefon: 06142 83-2795  und  06142 83- 2796
E-Mail: sportundbewegung@ruesselsheim.de oder anette.tettenborn@ruesselsheim.de