Stadtleben Rüsselsheim

Grußwort des Oberbürgermeisters an die Muslime in Rüsselsheim

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der islamische Fastenmonat Ramadan, der sich nach dem Mondkalender richtet, beginnt in diesem Jahr am 16. Mai. Viele Musliminnen und Muslime in Rüsselsheim, in Deutschland und weltweit werden vier Wochen lang von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fasten. Es ist eine Zeit der inneren Einkehr, der Besinnung auf die wesentlichen Dinge im Leben und der Solidarität mit Schwächeren.

Der tägliche Verzicht auf Essen, Trinken, Rauchen und sonstige körperliche Genüsse endet bei Sonnenuntergang mit einem festlichen Abendessen, Iftar genannt. Oft kommen Familien, Freunde, Kollegen und Nachbarn zusammen, um gemeinsam zu beten, sich auszutauschen und diesen besonderen Moment zu begehen. Längst sind die vielen Einladungen zum abendlichen Fastenbrechen auch über die muslimische Glaubensgemeinschaft hinaus eine liebgewonnene Tradition in unserem Land geworden. Besser können der gesellschaftliche Zusammenhalt und ein weltoffenes, tolerantes Miteinander nicht gefördert werden. Insbesondere in einer Zeit, während derer Religion im Allgemeinen und die Religion des Islam im Besonderen vielfältigen Verdächtigungen, Anfeindungen und einer großen Skepsis seitens der breiten Bevölkerung ausgesetzt ist, bauen solche wertvollen Gesten Brücken zueinander.

Wir bitten alle Rüsselsheimerinnen und Rüsselsheimer, ihren muslimischen Mitbürgern in den kommenden vier Wochen besonders verständnisvoll zu begegnen. Als multikulturelle Stadt mit Bewohnern aus 129 verschiedenen Nationen bekennen wir uns zur religiösen Pluralität in unserer offenen Gesellschaft. Im Sinne eines besseren Miteinanders möchten wir alle Menschen zum Austausch über die jeweils eigenen Traditionen, Regeln und Überzeugungen ermutigen. Der Ramadan ist dazu eine wunderbare Gelegenheit.

Die Stadt Rüsselsheim am Main wünscht allen praktizierenden Musliminnen und Muslimen einen gesegneten heiligen Fastenmonat und ein freudenreiches dreitägiges Fest des Fastenbrechens zum Ende des Ramadans.

 

 


Ihr
Udo Bausch
Oberbürgermeister der Stadt Rüsselsheim am Main