Rüsselsheim Rathaus

18.09.2018

Chinesische Delegation besucht das Rüsselsheimer Unternehmen MSI

Foto: Empfang im Rathaus, Foto: Chinesische HandelszeitungFoto: Rundgang bei MSI, Foto: Chinesische Handelszeitung

Sechs chinesische Regierungsvertreter waren unter Vermittlung des Zweckverbandes Fernost beim Rüsselsheimer Unternehmen MSI (Aircraft Maintenance Services International) zu Gast. Die Firma MSI mit Sitz im Gewerbegebiet Hasengrund ist Dienstleister für die Luftfahrt. Neben der Wartung und Instandhaltung von Triebwerks- und Flugzeugkomponenten sowie Flugzeuggeräten zählt auch der Verkauf von Flugzeugteilen für den internationalen Markt zum Geschäftsfeld des Unternehmens.

Bei einem Empfang im Rathaus begrüßten zunächst Martin Schipper, Leiter Wirtschaftsförderung, und Anja Warnecke-Bi, Netzwerkmanagerin China, die Delegation unter Leitung von Xu Gang, Parteisekretär der Kommunistischen Partei in Pengzhou. Die Stadt liegt im Westen Chinas und hat 780.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Ziel der Delegation war es, freundschaftliche Beziehungen zur Stadt Rüsselsheim am Main und zu Unternehmen aufzubauen. Aufgrund der wirtschaftlichen Struktur Pengzhous war die Delegation bereits im Vorfeld insbesondere an Kontakten zu Unternehmen der Luftfahrt interessiert. Der Zweckverband hat die entsprechenden Kontakte hergestellt und den Austausch begleitet.

Nach einem Rundgang bei MSI stellte die Delegation im Gespräch mit dem Geschäftsführer Tim Tartsch und der stellvertretenden Geschäftsführerin Lisa Holzmann die Stadt Pengzhou und den Luftfahrtschwerpunkt vor. Der internationale Flughafen Chengdu-Shuangliu ist 46 Kilometer von Pengzhou entfernt und hat ein jährliches Passagieraufkommen von über 49 Millionen. Im Vergleich dazu hatte der Flughafen Frankfurt Rhein-Main 2017 ein Aufkommen von 64,5 Millionen Passagieren. Der Shuangliu Flughafen verfügt über einen großen Luftfahrtindustriepark, der bis 2025 rund 15 Quadratkilometer umfassen wird. Schon jetzt sind dort zahlreiche chinesische und internationale Firmen vertreten. Ein Unternehmen wie MSI, welches Wartung für vielseitige Flugzeug-Ausrüstung anbietet, ist aktuell vor Ort noch nicht ansässig, und eine solche Ansiedlung würde sehr begrüßt. Die Delegation sprach eine Einladung nach Pengzhou aus, damit sich MSI vor Ort ein eigenes Bild von den Gegebenheiten machen und Kontakt zu bereits dort ansässigen Luftfahrt-Unternehmen herstellen kann. Nach ersten Planungen ist im kommenden Jahr ein Gegenbesuch in China vorgesehen.

 

Link zu Zurück zur Übersicht