Rüsselsheim Rathaus

24.09.2018

Deckel sammeln und Leben retten

Foto: Sammelbox für Deckel, Foto: Stadt Rüsselsheim am Main

Auf Initiative von Bürgermeister Dennis Grieser beteiligt sich die Stadt Rüsselsheim am Main an der internationalen Sammelaktion „Deckel gegen Polio“. In Deutschland sammelt der Verein „Deckel drauf“ möglichst viele Kunststoffdeckel, um durch den Verkauf des gesammelten Rohstoffs Impfungen gegen Kinderlähmung (Poliomyelitis) zu finanzieren. Am Freitag (21. September) stellte Grieser am Empfang im Rathaus eine erste Sammelbox für Rüsselsheim auf. „Selbst wenn diese Krankheit in Deutschland kaum ein Thema mehr ist, erkranken weltweit noch immer Kleinkinder und Erwachsene an Kinderlähmung“, erläutert Grieser.

In der Regel ergeben 500 Deckel etwa 1 Kilogramm Material, dessen Verkaufserlös die Kosten einer Impfung decken. Der Bürgermeister hatte in den vergangenen zwei Wochen bereits rund 50 Deckel gesammelt und konnte damit eine erste Grundlage in der Sammelbox schaffen. Da es seitens des Vereins keine vorgefertigten Behältnisse gibt, hat Stadtrat Nils Kraft in den Werkstätten des Fachbereichs Gebäudewirtschaft eine passende Holzkiste mit Sichtfenster erstellen lassen.

Gesammelt werden Getränkeverschlüsse aus Kunststoff, wie zum Beispiel von Wasserflaschen, Erfrischungsgetränken und Milchtüten. Dazu zählen auch die Deckel von Mehrwegflaschen, weil sie für die Pfandrückgabe nicht erforderlich sind.

Die Rüsselsheimer Bürgerinnen und Bürger können nun in die Box ihre gesammelten Kunststoffdeckel einwerfen und sich so an der internationalen Aktion unter der Devise „Mitsammeln und Leben retten“ beteiligen. Die Sammelbox befindet sich am Empfang des Rathauses (Marktplatz 4). Die Öffnungszeiten sind Montag bis Mittwoch 8 bis 16 Uhr, Donnerstag 8 bis 18 Uhr und Freitag 8 bis 12 Uhr. Weitere Informationen gibt es unter www.deckel-gegen-polio.de.

 

Link zu Zurück zur Übersicht