Rüsselsheim Rathaus

27.09.2018

Vorläufige Endabrechnung zum Hessentag liegt vor

Die vorläufige Endabrechnung zum Hessentag in Rüsselsheim am Main liegt jetzt vor. Danach schließt das Landesfest mit einem Defizit von rund 4,6 Millionen Euro ab. Es wird allerdings noch eine anteilige Erstattung vom Land Hessen aufgrund der erhöhten Sicherheitskosten in Höhe von bis zu 900.000 Euro erwartet, wodurch das Defizit auf 3,7 Millionen Euro begrenzt werden kann.

Im Zusammenhang mit der vorläufigen Endabrechnung des Hessentags hat der Magistrat auch über die Endabrechnung des Kunstpfads als erste investive Maßnahme der im Rahmen des Hessentags beschlossen Maßnahmen beraten. Der Kunstpfad schließt mit Auszahlungen von 334.749,88 Euro gegenüber den geplanten 300.000 Euro ab. An Einzahlungen konnten gegenüber den geplanten 100.000 Euro insgesamt 102.500 Euro erzielt werden. Die Budgetüberschreitung von 32.249,88 Euro kam durch zusätzliche Ausgaben für Fundamente, Genehmigungsplanungen, Statik und Bauüberwachung sowie Landschaftsbau zustande. Die Finanzierung dieser Mehrkosten erfolgt durch Minderaufwendungen im Arbeitskreis 6 (Stadtprogramm des Hessentags) in Höhe von 55.171,95 Euro.

Eine tabellarische Übersicht zum ermittelten Gesamtdefizit des Hessentags geht jetzt den Stadtverordneten zu. Nach den Herbstferien will der Magistrat den Stadtverordneten eine umfassende Vorlage zu der vorläufigen Endabrechnung des Hessentags vorlegen. Diese wird derzeit erarbeitet. Endabrechnungen zu den sonstigen investiven Maßnahmen, beispielsweise die Umgestaltung von Marktplatz, Friedensplatz, Frankfurter Straße und des Mainufers, sind derzeit in Vorbereitung. Sie werden erst zu einem späteren Zeitpunkt vorgelegt werden können.

 

Link zu Zurück zur Übersicht