Rüsselsheim Rathaus

Presseinformationen

07.11.2018

Weben wie die Beduinenfrauen

Selber weben und dabei eine ganze Menge über das Leben der Beduinenfrauen in Jordanien und Syrien erfahren: das geht beim zweitägigen Workshop des Stadt- und Industriemuseums der Stadt Rüsselsheim am Main im Rahmen der Mitmachausstellung „Gib Stoff“ am 1. und 2. Dezember 2018 von 10 bis 14 Uhr. Anmeldungen sind bis zum 16. November möglich.

Beduinenfrauen aus Jordanien und Syrien beherrschen noch heute die traditionelle Webkunst und Stickerei, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Längst weben sie jedoch nicht mehr nur für den Eigengebrauch, sondern stellen in Heimarbeit Teppiche für den Verkauf her. In Amman, der Hauptstadt Jordaniens, gründete sich 1985 mit Hilfe der Kinderrechtsorganisation „Save the Children“ eine Teppichweberei, um sesshaft gewordenen Beduinenfrauen mit bezahlter Arbeit zu Unabhängigkeit und sozialem Aufstieg zu verhelfen.

Der Workshop, der sich sowohl an Erwachsene als auch an Jugendliche richtet, bietet Gelegenheit, das spezielle Verfahren des Bändchenwebens unter fachkundiger Anleitung der angehenden Textildesignerin Johanna Rogalla zu erlernen. Ein Jahr lang war sie im Textilmuseum in Amman beschäftigt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer weben Gürtel, wie sie traditionell von den Beduinenfrauen getragen werden. Am ersten Tag wird die Kette vorbereitet und das Garn in den kleinen handlichen Webkamm eingefädelt. Dabei wird bereits die Grundlage für das spätere Muster gelegt. Das Weben selbst geschieht am zweiten Tag.

Anmeldungen sind entweder unter der Telefonnummer 06142 83-2956 oder per E-Mail an museum@ruesselsheim.de möglich. Die Kursgebühren betragen 40 Euro einschließlich des Materials. Der Workshop findet in den Räumlichkeiten des Stadt- und Industriemuseums, Hauptmann-Scheuermann-Weg 4, statt.


 

Link zu Zurück zur Übersicht