Rüsselsheim Rathaus

Presseinformationen

22.11.2018

113 LKW kontrolliert

Foto: LKW-Kontrolle (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

Auf Initiative der Stadt Rüsselsheim am Main fand am 14. und 15. November 2018 eine gemeinsame groß angelegte LKW-Kontrolle der Rüsselsheimer Ordnungsbehörde mit dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) statt. An der Ecke Frankfurter Straße / Rugbyring wurden vom Kleintransporter bis hin zum Sattelzug insgesamt 113 Lastkraftwagen angehalten und kontrolliert. Hierbei stellten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtpolizei und der BAG etliche Verstöße fest und ahndeten diese.

28 Fahrer verstießen gegen das LKW-Durchfahrtsverbot in Rüsselsheim und erhielten ein Bußgeld. Bei 18 Fahrzeugen war die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert, und die Fahrzeugführer mussten vor Ort nacharbeiten. Dies galt auch für weitere 12 Fahrzeuge mit Gefahrgut, was mit hohen Bußgeldern geahndet wird. Ein Kleintransporter mit Lebensmitteln war überladen. Ein LKW wurde noch vor Ort stillgelegt, da das Fahrzeug erhebliche Mängel aufwies. Bei zwei Lebensmitteltransporten wurde die Kühlkette unterbrochen. Auch hier erhoben die Ordnungshüter Bußgelder in Zusammenarbeit mit der Lebensmittelüberwachung. Bei der Kontrolle wurde eine Person festgestellt, die unter dem Verdacht steht, sich illegal im Bundesgebiet aufzuhalten. Die Person wurde vorläufig festgenommen und zur weiteren Klärung des Sachverhaltes der Polizeistation Rüsselsheim übergeben. Darüber hinaus mussten an den beiden Tagen 6 Strafverfahren wegen Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis eingeleitet werden. In einem dieser Fälle konnte kein Ersatzfahrer eingesetzt werden. Die Insassen mussten ihren Weg zu Fuß fortsetzen, da die Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurden.

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) stellte mehrere Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer fest. Drei Speditionen waren nicht im Besitz einer gültigen Lizenz für den Güterverkehr. Bei vielen der kontrollierten Kleintransporter wurden gegen das Fahrpersonalrecht verstoßen, was zu Bußgeldern führt. Bei zwei Sattelzuganhängern wurde die erlaubte Maximalhöhe von vier Metern überschritten. Ein LKW musste in der Kontrolle wegen erheblichen Verstößen gegen die Verordnung über den grenzüberschreitenden Güterkraftverkehr stehen bleiben. Der Fahrer durfte seine Fahrt erst weiter fortsetzen, nachdem der Unternehmer eine vierstellige Sicherheitsleitung beim Bundesamt für Güterverkehr hinterlegt hatte.

Dies war die zweite gemeinsame Kontrolle der Stadtpolizei mit dem BAG in 2018 in Rüsselsheim am Main. Auch im kommenden Jahr sind derartige Aktionen geplant, um das LKW-Durchfahrtsverbot durch zu setzen und Verstöße gegen Gefahrgut und Ladungssicherung zu kontrollieren.

 

Link zu Zurück zur Übersicht