Rüsselsheim Rathaus

Presseinformationen

29.11.2018

Fachkräfte zeigen Haltung gegen Diskriminierung

Foto: Fachtagung (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

Rund 50 pädagogische Fachkräfte nahmen an der Fachtagung „Haltung zeigen! Diskriminierung im pädagogischen Alltag erkennen und begegnen“ im Rüsselsheimer Rathaus teil. Bei seiner Begrüßung griff Bürgermeister Dennis Grieser die Problematik auf, dass Fachkräfte in ihrem pädagogischen Alltag mit ausgrenzendem Verhalten sowie diskriminierenden Äußerungen von Jugendlichen untereinander konfrontiert sind. Dies weitete Grieser auf jegliche gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit aus. Er sagte: „Ziel muss eine inklusive Gesellschaft sein, in der die Menschen mit ihrer Unterschiedlichkeit respektiert und wertgeschätzt werden“. Dazu sei ein langer transformatorischer Prozess notwendig. Die Fachtagung sollte hierfür unter anderem Möglichkeiten zu toleranzfördernde Aktivitäten und ihre Umsetzungsmöglichkeiten aufzeigen.

Nach weiteren Impulsen von Regina Heil vom Projekt Gewaltprävention und Demokratielernen (GuD) und Birgit Knauf-Goedeking vom Staatlichen Schulamt standen am Vormittag zwei Fachvorträge auf dem Programm. „Position beziehen – Die Notwendigkeit einer diskriminierungskritischen Haltung im pädagogischen Raum“ thematisierte Deborah Krieg von der Bildungsstätte Anne Frank. Im Anschluss ging die Medienpädagogin Alia Pagin auf Hass und Hetze in digitalen Medien und die Herausforderungen für Fachkräfte ein. Am Nachmittag hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, in sechs themenbezogenen Workshops, Teilaspekte zu vertiefen. Initiiert wurde die Veranstaltung von der Jugendförderung der Stadt Rüsselsheim am Main in Kooperation mit dem Netzwerk gegen Gewalt, dem Staatlichen Schulamt für den Landkreis Groß-Gerau und den Main-Taunus-Kreis sowie dem Projekt Gewaltprävention und Demokratielernen (GuD).

 

Link zu Zurück zur Übersicht