Rüsselsheim Rathaus

Presseinformationen

20.03.2019

Schilderaktion „Respekt! Kein Platz für Rassismus“

Foto: Am Eingang der Stadtbücherei befindet sich ein neues Schild „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

Ein deutliches Zeichnen gegen Rassismus und Diskriminierung hängt ab sofort am Eingang der Stadtbücherei und zwei weiteren Einrichtungen von Kultur123 Stadt Rüsselsheim. „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ steht auf dem Schild, das Oberbürgermeister Udo Bausch zusammen mit den Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei und in Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern des Ausländerbeirats und Kultur123 sowie anderer Rüsselsheimer Institutionen am Freitag (15. März) angebracht hat. „Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus setzen wir die Schilderaktion fort, mit der bundesweit an öffentlichen Gebäuden mit größerem Publikumsverkehr für das Thema sensibilisiert werden soll. Damit zeigen wir auch, dass wir eine weltoffene Stadt sind, in der mehr als 120 Nationen friedlich zusammenleben. Gerade in Zeiten, in denen populistische und diskriminierende Haltungen in der Öffentlichkeit verstärkt zur Schau gestellt werden, müssen wir dem etwas entgegensetzen.“

Bausch war erfreut, dass auch eine Klasse der benachbarten Max-Planck-Schule anwesend war. „Wir müssen bereits Kindern und Jugendlichen vermitteln, dass Diskriminierung und Rassismus keinen Platz in unserer Gesellschaft haben.“

Rund um die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden in Rüsselsheim am Main bis zum 1. April verschiedene Aktionen statt. Veranstalter ist das Interkulturelle Büro der Stadt Rüsselsheim in Zusammenarbeit mit der Jugendförderung, Kultur123 Stadt Rüsselsheim, der Stiftung Alte Synagoge, dem Kulturzentrum Rind und dem Radio Rüsselsheim.  Die Stadtbücherei beteiligt sich daran etwa mit einer Buch-Ausstellung zum Thema und bietet eine Handyralley an. Für die Rallye kann man am Eingang der Stadtbücherei einen QR-Code einlesen, mit dem Smartphone-Inhaberinnen und -Inhaber eine entsprechende App aufrufen können. Zudem können die Besucherinnen und Besucher selbst ihre Erfahrungen mit Alltagsrassismus aufschreiben und an einer Wand veröffentlichen. Das gesamte Veranstaltungsprogramm ist im Internet zu finden unter www.ruesselsheim.de. Gedruckte Programme liegen in öffentlichen Einrichtungen aus und können beim Interkulturellen Büro unter Telefon 06142 83-2039 oder per E-Mail an integrationsaufgaben@ruesselsheim.de angefordert werden.

Die Stadt Rüsselsheim am Main beteiligt sich zudem seit 2013 an der Schilderaktion „Respekt! Kein Platz für Rassismus“, die von der IG Metall initiiert wurde. Die Stadt hat damals 60 Schilder bereitgestellt, 15 weitere werden nachbestellt. Neben Gebäuden der Stadtverwaltung und städtischer Eigenbetriebe können auch Vereine und andere Organisationen diese bei sich anbringen lassen. Wer dies möchte, kann sich beim Interkulturellen Büro der Stadt melden.

 

Link zu Zurück zur Übersicht