Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

26.04.2019

Fünf Schulen in Rüsselsheim auf dem Weg zu professionellen Schulmobilitätsplänen

Die Stadt Rüsselsheim am Main ist in das vom Land Hessen geförderte Beratungs- und Qualifizierungsprogramm „Besser zur Schule“ eingebunden. Gerade zur rechten Zeit – denn in der Stadt sind Elterntaxis im unmittelbaren Umfeld von Schulen ein großes Thema. Fünf städtische Schulen nehmen an dem Beratungsprogramm teil und erarbeiten derzeit unter fachlicher Begleitung ganzheitliche Mobilitätskonzepte für eine sichere und selbstständige Mobilität der Kinder und Jugendlichen auf dem Schulweg.

„Jährlich steigende Zahlen der Schülerinnen und Schüler, Schulneubauten und damit ein erhöhter Hol- und Bringverkehr rund um unsere Schulen stellen uns schon seit einiger Zeit vor große Probleme, die sich nicht mit dem Anbringen einiger Verkehrsschilder lösen lassen“, bringt die Rüsselsheimer Stadträtin Marianne Flörsheimer die Lage auf den Punkt.

Deswegen haben sich nun fünf Schulen entschlossen, am integrierten Beratungsprogramm „Besser zur Schule“ teilzunehmen. Die Grundschule Hasengrund, die Sophie-Opel-Schule, die Immanuel-Kant-Schule, die Gerhart-Hauptmann-Schule und die berufliche Werner-Heisenberg-Schule sind mit am Start.
Im Zuge der Beratung durch das Fachzentrum Schulisches Mobilitätsmanagement werden für einen Schulstandort Schulmobilitätspläne als ganzheitliches Mobilitätskonzept entwickelt. Sie bündeln alle mit Verkehr und Mobilität zusammenhängenden Aktivitäten, Zuständigkeiten und Prozesse. Das Fachzentrum Schulisches Mobilitätsmanagement wurde seitens des Landes Hessen bei der ivm (Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain) eingerichtet und koordiniert das Beratungs- und Qualifizierungsprogramm „Besser zur Schule“. Hessische Schulen, Schulträger und Kommunen können daran teilnehmen, um den Verkehr von und zu Schulen nachhaltiger, sicherer und umweltfreundlicher zu gestalten.

Neben den städtischen Fachdiensten und den Expertinnen und Experten des Fachzentrums Schulisches Mobilitätsmanagement wird das Fachbüro R+T Verkehrsplanung GmbH (www.rt-verkehr.de) die Erarbeitung der Schulmobilitätspläne an den teilnehmenden Schulen in Rüsselsheim begleiten. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern, Vertreterinnen und Vertreter des Lehrpersonals und Eltern der Sophie-Opel-Schule sowie kommunaler Verkehrsplanung und Polizei werden sie zunächst am 6. Mai 2019 einen Stadtspaziergang im Schulumfeld durchführen, um die schulspezifischen Mobilitätsprobleme zu eruieren. Weitere Beratungstermine und ein Stadtspaziergang der benachbarten Grundschule Hasengrund am 19. Juni 2019 folgen.

Wesentlicher Erfolgsfaktor ist die intensive Beteiligung der Schulen, Schulträger und Kommune sowie weiterer Akteure aus dem Themengebiet „Schule und Mobilität“. „Nur gemeinsam können passgenaue und realisierbare Maßnahmen für den Schulstandort und die Kommune erarbeitet und verankert werden. Eine erfolgreiche Vernetzung aller relevanten Akteure steht deshalb immer im Fokus des Beratungsprogramms“, betont Heike Mühlhans, Geschäftsführerin der ivm. Informationen zum Beratungsprogramm sind zu finden unter www.besserzurschule.de.


 

Link zu Zurück zur Übersicht