Rüsselsheim Rathaus

Presseinformationen

15.05.2019

Happy Birthday, Adam Opel

Foto 1: Oberbürgermeister Udo Bausch (rechts) begrüßt die Gäste zu den offiziellen Feierlichkeiten anlässlich des 182. Geburtstags von Adam Opel (Foto: Frank Möllenberg)Foto 2: Die Rüsselsheimer Sprechkünstlerin Hannah Wehrum (links) nähert sich Adam Opel in vier Szenen aus dem Leben des Geburtstagskindes an (Foto: Frank Möllenberg)

Adam Opels Geburtstag jährte sich am 9. Mai zum 182. Mal. Die Stadt Rüsselsheim am Main nahm dies zum Anlass, den  bekanntesten „Sohn der Stadt“ zum zweiten Mal nach 2018 mit einer offiziellen Geburtstagsfeier zu würdigen. Unter dem Motto „Weck, Worscht und Woi mit Adam“ begrüßte Oberbürgermeister Udo Bausch neben der Familie von Opel Vertreter des Unternehmens sowie rund 120 Gäste in der Rotunde des Rathauses.

„Adam Opel und seine Nachfahren sind an vielen Stellen in unserer Stadt und in unserem Alltag gegenwärtig. Mit seiner Person und seinem Leben sind viele Dinge verbunden, die uns noch heute als Vorbild dienen können: Unternehmerischer Mut und Verantwortungsbewusstsein etwa, oder die Begeisterung für neue Technologien und die Möglichkeiten, welche sie eröffnen“, erinnerte Bausch an eine facettenreiche und vielschichtige Persönlichkeit. Adam Opel blieb dabei als Mensch stets ein „echter Rüsselsheimer“, so dass der Jahrestag seines Geburtstags einen wichtigen Platz in der Stadtgesellschaft und -geschichte einnehme.

Auch Christoph von Opel betonte noch einmal die enge Verbundenheit von Adam Opel mit der Stadt Rüsselsheim am Main. Nachdem er im letzten Jahr darüber zu berichten wusste, wie Adam Opel an die Mainspitze gelangte und wie er seine Zeit in Paris erlebte, führte er nun die Geschichte Opels als Familienoberhaupt und Unternehmer in Rüsselsheim fort. Dabei zeichnete er auch die Entstehung der Firma nach, die sich ständig zu wandeln wusste. Zunächst mit Nähmaschinen, dann mit Fahrrädern und schließlich mit dem Bau des Automobils zeigten Adam Opel und seine Familie ein stets ein gutes Gespür für Marktchancen.

Im Anschluss daran näherte sich die Rüsselsheimer Sprechkünstlerin Hannah Wehrum, Kultur-Förderstipendiatin der Stadt Rüsselsheim 2017, dem „Geburtstagskind“ auf ihre  Weise an. In vier Szenen aus dem Leben Adam Opels beschrieb sie wortstark ihre Beobachtungen der weniger bekannten Facetten des bekannten Unternehmensgründers. Wer zum Beispiel wusste, dass Opel stets einen verfaulten Apfel in seinem Schreibtisch zu Zwecken der Inspiration vorhielt oder Quittenauflauf zu seinen Leibspeisen gehörte? Musikalisch wurde die Feierstunde von den Sängern des „Herrensalon“ begleitet. Im schwarzen Anzug und weißem Hemd gaben die vierzehn Schüler der Immanuel-Kant-Schule um Chorleiter Rüdiger Schmidt mit passender Musik, viel Stimmgefühl und einer guten Prise Humor der Feierstunden einen ebenso nostalgischen wie beschwingten Rahmen.

Ehe Oberbürgermeister Bausch den offiziellen Teil des Abends in ein geselliges Beisammensein mit einen herzhaften Imbiss mit Wein und Sekt vom Weingut der Familie von Opel (Schloss Westerhaus) überleitete, dankte er noch einmal allen Beteiligten. Dabei freue er sich bereits darauf, wenn alle in einem Jahr wieder zusammen kämen, um diesen Geburtstag zu feiern und um an Adam Opel persönlich sowie seine Bedeutung zu erinnern, denn: „Der heutige Abend hat uns gezeigt, wie viel Inspiration und Denkanstöße uns Adam Opel mit seinem Lebenswerk noch liefern kann.“




 

Link zu Zurück zur Übersicht