Rüsselsheim Rathaus

Presseinformationen

31.05.2019

Gelebte Städtepartnerschaft

Foto: Empfang der deutsch-französischen Gruppe (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

„Es lebe die Jumelage!“, ertönte mehrmals im Rüsselsheimer Rathaus, als Oberbürgermeister Udo Bausch dort 50 Mitglieder der Jumelages Européens PTT, einem Verband für Partnerschaft des europäischen Post- und Fernmeldepersonals, begrüßte. Der erste Weg der französischen Gäste der Sektion Évreux führte sie direkt von der Autobahn ins Rathaus, wo sie ihre Freunde der Rüsselsheimer Sektion trafen. Bausch sagte: „Es ist eine großartige Leistung, dass sie es selbst in die Hand genommen haben und seit 43 die Verschwisterung mit Leben füllen. Für ein vereintes Europa brauchen wir diese Kontakte.“ Es sei deswegen sein Interesse, dass künftig solche Treffen verstärkt stattfänden. Mit großer Freude quittierten die Gäste seinen Hinweis, dass er selbst am Wochenende zuvor zu einem Wirtschaftstreffen in Évreux zu Gast war und sich dort mit Vertreterinnen und Vertretern sowohl aus Évreux als auch aus deren weiteren Partnerstädte austauschen konnte.

Die Rüsselsheimer Sektionsvorsitzende Marion Schorr wies darauf hin, dass die Gruppe die einzige sei, die die Freundschaft ununterbrochen in den 43 Jahren aufrecht erhalten habe. In einigen Familien bestünden sogar schon in dritter Generation die Kontakte. Aus Bekanntschaften seien tiefe freundschaftliche und familiäre Bindungen gewachsen. Liegt die ursprüngliche Gemeinsamkeit der Jumelage im Post- und Fernmeldewesen, so habe sich der Verein nach den Privatisierungen im Postwesen allen Personen geöffnet, die an der Verschwisterung interessiert sind.

Der jährliche Austausch findet immer in der Woche um Christi Himmelfahrt von Mittwochabend bis Sonntagmittag und im Wechsel in Rüsselsheim und Évreux statt. In diesem Jahr stehen unter anderem ein gemeinsamer Musical-Besuch, ein spanischer Abend ganz im Sinne des europäischen Gedankens und Zeit in den Familien auf dem Programm.

 

Link zu Zurück zur Übersicht