Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

17.06.2019

Bildungsträger WIECO bei Oberbürgermeister Udo Bausch

Foto: WIECO-Regionalleiter Igor Bandur, Marion Köhler von der Wirtschaftsförderung der Stadt Rüsselsheim am Main, Rüsselsheims Oberbürgermeister Udo Bausch und WIECO-Geschäftsführer Markus Wieseler (Foto:Stadt Rüsselsheim am Main/ Fotografin: Isabella Groth)

Netzwerke auszubauen ist besonders für neue Unternehmen in der Anfangsphase wichtig. Zu diesem Zweck hat daher ein Austausch zwischen Rüsselsheims Oberbürgermeister Udo Bausch und dem Geschäftsführer der WIECO Bildungszentrums GmbH, Markus Wieseler, sowie dem Regionalleiter Igor Bandur stattgefunden. „Obwohl WIECO erst seit 2017 Menschen auf ihrem Weg in einen neuen Beruf begleitet und hierfür Fach- und Deutschkenntnisse vermittelt, kann die Firma bereits beachtliche Erfolge vorweisen. Immerhin 90 Prozent aller Menschen, die bei dem Bildungsträger an einer Maßnahme teilgenommen haben, haben eine Beschäftigung gefunden. Ein Schwerpunkt liegt unter anderem auf der Arbeit mit Menschen, die einen Migrationshintergrund haben. Damit leistet die Firma auch einen wichtigen Beitrag für die Integration dieser Menschen in unsere Gesellschaft“, sagte Bausch.

WIECO ist ein zertifizierter Bildungsträger nach AZAV und AVGS. Das bedeutet, dass die Firma berufliche Eingliederungsmaßnahmen für Arbeitssuchende anbieten kann, die von der Agentur für Arbeit übernommen werden. WIECO ist in Hessen und Rheinland-Pfalz tätig und bietet vor allem Weiterbildungen für die Qualifizierung in der Hotel- und Gastronomie-Branche an.
 
Neben Bewerbungscoachings fördert der Bildungsträger bei Bedarf berufsbezogene Deutschkenntnisse und auch die Vermittlung von Praktikumsplätzen gehört zu den Qualifizierungsmaßnahmen. Hierfür arbeitet WIECO ständig am Ausbau regionaler Netzwerke an den Unternehmensstandorten Rüsselsheim und Bad Ems. Zu den Netzwerkpartnern gehören Unternehmen wie die „Deutsche Hospitality“ mit knapp 150 Hotels in 20 Ländern, unter anderem den Steigenberger Hotels und Intercity-Hotels. Außerdem gibt es eine Zusammenarbeit mit vielen Hotels in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet, die zum Verbund „Frankfurt Hotel Alliance“ gehören.  Zu den Netzwerkpartnern zählen aber natürlich auch Kammern, Innungen und Verbände, Vereine, Gewerbetreibende und Mittelstands-Stammtische sowie öffentliche Einrichtungen. Die Stadt Rüsselsheim am Main hat beispielsweise den Kontakt zur Flüchtlingshilfe, der Volkshochschule und den Wirtschaftspaten vermittelt und will sich auch künftig weiter mit dem Unternehmen zum Thema Integration austauschen.

 

Link zu Zurück zur Übersicht