Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

28.06.2019

Freier Kindergarten bekommt Neubau

An der Thüringer Straße soll eine zweigruppige Kita entstehen, die das in die Jahre gekommene Gebäude des Freien Kindergartens am Hessenring ersetzt. Ein privater Investor ist bereit, das Bauwerk zu errichten, in dem zugleich Studierendenwohnungen entstehen sollen. „Das Gebäude Hessenring 70, in dem der Freie Kindergarten untergebracht ist, gehört der Stadt Rüsselsheim am Main. Es muss dringend durch einen Neubau ersetzt werden, für den die Stadt selbst jedoch kein geeignetes Grundstück anbieten kann“, sagt Bürgermeister Dennis Grieser. Der Trägerverein des Freien Kindergarten habe daher nach einem geeigneten Grundstück und einem Investor für den Ersatzneubau gesucht und sei fündig geworden.

Realisiert werden kann das Neubauprojekt, da die Stadt als öffentlicher Träger der Jugendhilfe dem Kitaträger die Mietkosten als erstattungsfähig anerkennt und einen einmaligen Zuschuss für die Einrichtung der Küche, des Außengeländes und zur Beschaffung von neuen Möbeln gewährt. Die Rüsselsheimer Stadtverordnetenversammlung hat der Vorlage  am 27. Juni zugestimmt.

Annette Rösner-Unal vom Vorstand des Freien Kindergartens begrüßt die Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung: „Der drohende Abriss unseres jetzigen Standortes hat in den letzten Jahren viel Verunsicherung unter den Kindern, Eltern und Beschäftigten des Kindergartens verursacht. Die positive Entscheidung der Stadtverordneten lässt uns hoffen, dass die Umsetzung der Bebauungsplanänderung und somit auch die Errichtung des Neubaus durch den Investor zügig stattfinden kann und somit die Zukunft des Freien Kindergartens gesichert ist.“

Die Planungen sehen vor, dass der Investor auf dem Gelände der Kirchengemeinde Auferstehung Christi an der Thüringer Straße 15-17 eine zweigruppige Kita in Verbindung mit Wohnungen für Studierende errichtet. Die Kita wird im Erdgeschoss liegen und rund 550 Quadratmeter Fläche haben. Der Raumbedarf des Freien Kindergartens orientiert sich an dem von der Stadtverordnetenversammlung für städtische Kindertagesstätten beschlossenen Raumprogramm. Den bis zu 37 Kindern im Alter von ein Jahr bis zum Schuleintritt steht außerdem ein Außengelände von rund 400 Quadratmetern zur Verfügung. Der Mietvertrag zwischen dem Trägerverein und dem Investor soll für 25 Jahre abgeschlossen werden. Der einmalige Investitionszuschuss der Stadt liegt bei rund 100.000 Euro.

„Durch das Neubauprojekt für den freien Kindergarten werden auf lange Sicht unverzichtbare Betreuungsplätze in unserer Stadt gesichert. Gleichzeitig können wir nach dem Umzug des Freien Kindergartens mit einem sechsgruppigen Kitaneubau am alten Kita Standort aber auch die städtischen Kapazitäten in der Kindertagesbetreuung schrittweise ausbauen“, erklärt Grieser.

Vor der Umsetzung des Projekts ist eine Änderung des Bebauungsplans notwendig. Das Verfahren wird bereits verwaltungsintern vorbereitet und die Stadtverordnetenversammlung wird mit einer gesonderten Vorlage voraussichtlich im Herbst 2019 befasst werden.

 

Link zu Zurück zur Übersicht