Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

01.08.2019

Land unterstützt Anschaffung einer Drehleiter

Foto: Übergabe des Förderbescheids (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

Staatssekretär Patrick Burghardt hat am Mittwoch (31. Juli) einen Zuwendungsbescheid des Landes Hessen über 197.750 Euro an den Rüsselsheimer Oberbürgermeister Udo Bausch und Stadtrat Nils Kraft in seiner Funktion als Brandschutzdezernent überreicht. Das Geld dient der finanziellen Unterstützung bei der Anschaffung einer neuen Drehleiter für die Freiwillige Feuerwehr Rüsselsheim-Stadt.

„Neue Feuerwehrfahrzeuge oder -häuser zu fördern oder zu beschaffen ist kein Selbstzweck. Vielmehr geht es alleine darum, den Feuerwehrangehörigen die Ausstattung zur Verfügung zu stellen, die sie letztendlich benötigen, um anderen Menschen zu helfen. Wir alle können froh sein, dass es in Hessen mehr als 70.000 ehrenamtliche Einsatzkräfte gibt, die diese wichtige Aufgabe übernehmen“, sagte Staatssekretär Burghardt bei der Übergabe. „Deswegen ist es auch richtig und wichtig, dass die Kommunen und das Land in die Feuerwehren und somit in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger investieren.“

Das Land Hessen investiert aktuell so viel Geld wie noch nie in die bedarfsgerechte Ausstattung der Feuerwehren. Die Garantiesumme für den Brandschutz ist von 35 Millionen Euro im Jahr 2018 auf 40 Millionen Euro im aktuellen Jahr erhöht werden. Damit kann der Bedarf der Feuerwehren hessenweit fast vollständig gedeckt werden. Auch der Kreis Groß-Gerau profitiert davon. Dort wurden in den vergangenen zwei Jahren insgesamt 16 Fahrzeuge und drei Feuerwehrhäuser mit einer Gesamtsumme von 1,35 Millionen Euro gefördert. In Rüsselsheim wird mit der neuen Drehleiter DLAK 23/12 ein 26 Jahre altes Fahrzeug ersetzt.

Stadtrat Nils Kraft freute sich, dass das Land die Anschaffung des Fahrzeugs fördert. „Ein solches Fahrzeug ist insbesondere bei Einsätzen an höheren Gebäuden notwendig“, sagte er. Da Burghardt Staatssekretär im Ministerium für Digitales ist, wies Kraft darauf hin, dass auch am Rüsselsheimer Feuerwehr-Stützpunkt die Digitalisierung immer mehr Einzug erhält. So wurde auf der jüngsten Wehrführerdienstbesprechung eine neue Form der zusätzlichen Alarmierung über Smartphone vorgestellt.

Oberbürgermeister Udo Bausch lobte die Arbeit der Feuerwehr: „In der Ausstattung und der Zusammenarbeit ist die Rüsselsheimer Feuerwehr führend. Dies soll auch weiterhin so bleiben. Neben dem Land investiert die Stadt erheblich in die Ausstattung der Feuerwehren und damit in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.“ Für das neue Fahrzeug werde die Stadt die noch erforderlichen 500.000 Euro übernehmen. Im Haushaltsjahr 2019 investiere die Stadt insgesamt 740.000 Euro. Außerdem habe Rüsselsheim einen hohen Standard für die Fortbildung der Feuerwehrkräfte. Dies sei nicht nur für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig, sondern auch für die Bürgerinnen und Bürger. Schließlich könnten sie sich froh schätzen, mit der Feuerwehr einen verlässlichen Partner zu haben.

Burghardt dankte bei seinem Besuch in Rüsselsheim auch den freiwilligen Feuerwehrfrauen und -männern. „Das modernste Feuerwehrfahrzeug ist sinnlos ohne ihr unendliches Engagement. Dass die Fahrzeuge in der Regel 25 Jahre genutzt werden, liegt auch an der permanenten Pflege durch die Einsatzkräfte. Dafür gilt Ihnen mein zusätzlicher Dank.“ Insgesamt verfügt Rüsselsheim zusammen in allen Stadtteilen über 220 Feuerwehrkräfte, wovon 42 hauptamtlich aktiv sind.


 

Link zu Zurück zur Übersicht