Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

12.09.2019

Rüsselsheim baut: Richtfest für das erste Jahrgangshaus der Sophie-Opel-Schule

Foto: Richtfest (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)Foto: Richtspruch (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)Foto: Jahrgangsgebäude (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

Mit einem Richtfest feierte die Stadt die Fertigstellung des Rohbaus des ersten Jahrgangshauses. Grund genug, auf die Besonderheiten des Projekts hinzuweisen: „Wir bauen nicht nur eine Schule, sondern einen Bildungscampus“, so Stadtrat Nils Kraft. Denn Kita, Grundschule und weiterführende Schulen befinden sich in unmittelbarer Nähe, sodass Kinder innerhalb eines kleinen Radius einen Großteil ihres Bildungswegs durchlaufen können.

Bürgermeister Dennis Grieser wies darauf hin, dass die Sophie-Opel-Schule in Rüsselsheim die erste Neugründung einer Schule seit 40 Jahren sei. „Die Sophie-Opel-Schule unterscheidet sich deutlich von anderen Schulen und hat ein ganz anderes Konzept“, sagte Grieser. Dass das pädagogische Konzept mit hoher Durchlässigkeit in den Bildungswegen gut ankomme, zeige unter anderem, dass die Anmeldungswünsche die Zahl der vorhandenen Schulplätze übersteige. Da Sophie Opel die Namensgeberin für die Schule ist, überreichte der Bürgermeister dem Nachkommen Carlo von Opel eine Illustration der engagierten Unternehmerin von Matthias Bender. Eine große Kopie erhielt auch die Schule.

Nach weiteren Worten von Birgit Knauf-Goedeking, stellvertretende Leiterin des staatlichen Schulamts für den Landkreis Groß-Gerau und den Main-Taunus-Kreis, und Tom Nieper, EGN Architekten, sprach Dachdecker Karl-Peter Harnischfeger den Richtspruch. Im Anschluss führte Architekt Tom Nieper die Gäste durch den Rohbau und erläuterte das Raumkonzept.

Das neue Jahrgangshaus wird bis zum Juli 2020 fertiggestellt und dann die Jahrgänge 8 bis 10 beheimaten. Im zweiten Jahrgangshaus für die Klassen 5 bis 7 sind die Rohbauarbeiten bereits bis zum ersten Obergeschoss fortgeschritten. Hier sollen die Arbeiten im Dezember 2020 über die Zielgerade gehen. Außerdem werden noch ein Ganztagsgebäude und eine neue Sporthalle errichtet. Parallel dazu wird im Bestand der Ost- und Westflügel der auslaufenden Friedrich-Ebert-Schule saniert. Inklusive der Freianlagen sollen die Arbeiten für die Kooperative Gesamtschule bis zum Herbst 2022 abgeschlossen sein. Die neue Sportanlage konnten die Schule und die Vereine bereits im August dieses Jahres in Betrieb nehmen. Das Projekt ist Teil des umfangreichen Rüsselsheimer Bauprogramms. Die Stadt arbeite derzeit an einem Bauprogramm mit Neubauten und Sanierungen von Kitas und Schulen, das es zuletzt in dieser Größe in den 1960er und 70er Jahren gegeben habe. Für die Kooperative Gesamtschule Sophie-Opel-Schule allein investiert die Stadt 43,6 Millionen Euro.

 

Link zu Zurück zur Übersicht