Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

22.10.2019

Bewerbungen für das Kultur-Förderstipendium 2019 ab sofort möglich

Die Genehmigung des städtischen Haushalts ist auch für kreative Talente eine erfreuliche Nachricht. Nun, da die Haushaltsgenehmigung für das laufende Jahr vorliegt, darf die Stadt mit dem Verfahren zur Vergabe eines Stipendiums beginnen und ruft zu Bewerbungen auf.

Das Stipendium hat die Förderung des Nachwuchses in Kunst und Kultur zum Ziel. Dafür stellt die Stadt 4.200 Euro für den Zeitraum eines Jahres in Form einer monatlich ausgezahlten Fördersumme in Höhe von 350 Euro zur Verfügung, die bei der weiteren Aus- und Weiterbildung unterstützen soll. Bürgermeister und Kulturdezernent Dennis Grieser zeigt sich zufrieden über die Möglichkeit der Auslobung: „Das Förderstipendium dient der gezielten Unterstützung junger Künstlerinnen und Künstler und ist eines der zentralen städtischen Instrumente zur kulturellen Nachwuchsförderung. Ich bin sehr froh darüber, dass wir das Stipendium 2019 nun endlich ausloben können und freue mich auf die Bewerbungen.“
Die sich bewerbenden jungen Menschen für das Stipendium müssen einen besonderen Bezug zur Stadt haben, um förderungswürdig zu sein. Potenzielle Stipendiatinnen und Stipendiaten können sich selbst bewerben oder auch von anderen vorgeschlagen werden.

Bewerbungsunterlagen können bis zum 21. November 2019 per E-Mail an kultursteuerung@ruesselsheim.de geschickt oder auf dem Postweg über die Adresse
Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Dezernat II/Kultursteuerung
Marktplatz 4
65428 Rüsselsheim am Main

eingereicht werden.

Die Richtlinien für das Förderstipendium der Stadt Rüsselsheim am Main sind auf der städtischen Internetseite www.ruesselsheim.de unter „Kultur“, „Kulturförderung“ und dort unter „Förderstipendium der Stadt Rüsselsheim“ einzusehen.

Aufgrund der späten Genehmigung des städtischen Haushalts durch das Regierungspräsidium Darmstadt musste die Auslobung des Stipendiums verschoben werden. Laut Richtlinien kann diese nämlich erst dann erfolgen, wenn der städtische Haushalt genehmigt ist. Dies war im Jahr 2019 im Oktober der Fall.

 

Link zu Zurück zur Übersicht