Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

11.02.2020

Bausch ehrt verdiente Närrinnen und Narren

Foto: Verleihung der Narrenorden (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main, Fotograf: Volker Dziemballa)

Mit dem Narrenorden zeichnete Oberbürgermeister Udo Bausch vier engagierte Mitglieder der Rüsselsheimer Fastnachtsvereine aus. Er sagte: „Die Fastnacht lebt vom Engagement und den Beiträgen der närrischen Vereine. Viele Menschen sind dort aktiv und bieten mit tollen Veranstaltungen Anlässe für Austausch und gemeinsames Feiern. Solches Engagement kann nicht hoch genug geschätzt werden.“ Gleich vier Vereine sorgen mit ihren Kampagnen in Rüsselsheim generationsübergreifend für Spaß und Gaudi in der fünften Jahreszeit: Der Rüsselsheimer Carneval-Verein, der Club Schwarze Elf, die Bauschheimer Narrenzunft und die Siedler 11.

Von der Bauschheimer Narrenzunft zeichnete der Rathauschef Jens Tress aus. Er verstärkt seit vielen Jahren das Komitee des Vereins und arbeitet im Vorstand als Sprecher des Arbeitsausschusses Bühne und Technik. Außerdem bereichert er die Auftritte der „Dancing News“ und unterstützt bei Vorbereitungen sämtlicher Veranstaltungen.

Für sein 37-jähriges Engagement beim Club Schwarze Elf erhielt Martin Klos den Narrenorden. Er ist unter anderem als Komiteemitglied, Aufbauhelfer oder Technikbusfahrer für den Club im Einsatz. Auch bei den Gruppen „Dorschworschler“ und den „Schwarzamseln“ war er aktiv, und er tanzt in der diesjährigen Jubiläumskampagne des Clubs zum zwanzigsten Mal im Männerballett.

Als engagiertes Mitglied im Großen Fastnachtsrat der Siedler 11 wurde Anja Hartmann mit dem Narrenorden ausgezeichnet. Sie ist zudem insbesondere in der Sparte des Tanzens aktiv. Seit über 18 Jahren trainiert sie die Mädchen-Tanzgruppe „Moonlight Dancer“. Außerdem hat sie die Gruppe des Gardeballetts aufgebaut. Sie selbst tanzt in der Damenkonfetti--Gruppe.

Als „Fastnachter mit Herz“ ehrte Bausch Klaus Hillgärtner vom Rüsselsheimer Carneval-Verein 1936 e. V. Seit 19 Jahren ist er Mitglied und präsentiert den Verein als Gardist in der Prinzess- und Prinzengarde. Mittlerweile wurde er zum Leutnant befördert, beteiligt sich an Umzügen und übernimmt auch Sicherungsaufgaben an Fahrzeugen von Umzügen. Zudem ist er Redner in der Bütt der Senioren-Fastnacht in der Seniorenresidenz Haus am Ostpark.

Der Oberbürgermeister wies darauf hin, dass die Geehrten sehr viel Arbeit im Hintergrund leisten und dies nun mit den Orden öffentlich gewürdigt wird. „Sie alle opfern viele Stunden ihrer Freizeit für die Gemeinschaft im Verein und in Rüsselsheim“, sagte er. Bausch richtete auch ein herzliches Dankeschön an die Familienmitglieder und Freunde, die den Geehrten den Rücken freihalten. Auch den Vorständen der Vereine zollte er Respekt, die gemeinsam mit ihren Mitgliedern ein erstaunlich umfangreiches Programm und abwechslungsreiche Angebote auf die Beine stellen.

Rahmen für die Ordensverleihung war der Gugge-Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche, den Bausch als ganz besonderen Gottesdienst bezeichnete. „Ich begrüße es außerordentlich, dass sich Kirchen nicht als nur ein Ort des Glaubens, sondern auch der Begegnungen öffnen. Jung und Alt sind heute zusammengekommen, und die große Gemeinsamkeit ist die närrische Jahreszeit.“ Er dankte Kurt Hohmann, Pfarrer im Ruhestand, und dem RCV für die gelungene Kooperation und die Durchführung des Gottesdienstes.

Ab 13.11 Uhr begann auf dem Marktplatz das erste Fastnachts Open Air. Mehr als 1.000 Besucherinnen und Besucher feierten diese Premiere, bei der Fastnachtsvereine sowie Musikerinnen und Musiker auf der Bühne für Stimmung sorgten. Die Veranstaltung organisierte federführend die Interessensgemeinschaft Rüsselsheimer Straßenfastnacht mit Unterstützung der Rüsselsheimer Fastnachtsvereine Bauschheimer Narrenzunft, Club Schwarze Elf, der Große Fastnachtsrat der Siedler 11, der Rüsselsheimer Carneval-Verein und des Treffpunkts Innenstadt.

 

Link zu Zurück zur Übersicht