Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

13.03.2020

Corona-Virus: Kitas, Schulen und weitere Einrichtungen geschlossen

Das Land Hessen hat am späten Freitagnachmittag (13. März) entschieden, Schulen und Kitas in ganz Hessen zu schließen. Dies gilt ab Montag (16. März) bis Ende der Osterferien (einschließlich 19. April) und zielt darauf ab, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Deswegen bleiben auch in Rüsselsheim am Main alle Kitas, Krippen, Horte und Betreuungsschulen ab Montag geschlossen. Die betroffenen Eltern sind nun kurzfristig gefordert, die Betreuung der Kinder selbst zu organisieren. Die Stadt setzt die Entscheidung des Landes um und baut eine Notbetreuung für Kinder von Eltern auf, die Funktionsträgerinnen und Funktionsträger sind.


Dazu zählen Beschäftigte


- der Polizei,
- der Feuerwehr,
- medizinischer und pflegerischer Berufe (jeweils ohne Einschränkungen),
- des THW,
- des Katastrophenschutzes
- der Justiz
- des Vollzugs.


In den Schulen findet ab Montag (16. März) bis Ende der Osterferien (einschließlich 19. April) kein Unterricht mehr statt. Am Montag sind die Schulhäuser noch geöffnet, um persönliche Gegenstände abzuholen und notwendige Absprachen treffen zu können. Ab Dienstag sind die Schulhäuser geschlossen. Für Kinder der oben genannten Funktionsträgerinnen und Funktionsträger wird von Seiten der Schule und der Betreuungsschulen ebenfalls eine Notbetreuung eingerichtet.

 

Die Funktionsträgerinnen und Funktionsträger sollten sich am Montag in den Einrichtungen melden, in denen ihre Kinder betreut werden, damit die Stadt einen Überblick bekommt, um wie viele Kinder es sich handelt.


Sporthallen und Schwimmbäder geschlossen
Viele Sportverbände haben den Wettkampfbetrieb bereits eingestellt, einige Rüsselsheimer Sportvereine sehen zusätzlich schon jetzt vom Trainingsbetrieb ab. Die Stadt Rüsselsheim am Main hat nun entschieden, die Sporthallen ab Montag (16. März) bis einschließlich 19. April zu schließen. Dieser Zeitraum beinhaltet auch die zweiwöchigen Osterferien, in denen die Sporthallen ohnehin geschlossen sind.
Geschlossen sind ab Montag auch die städtischen Schwimmbäder, sowohl das Lehrschwimmbecken der Helen-Keller-Schule als auch das Sport- und Vereinsschwimmbad „An der Lache“. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass die Viren durch das Chlor im Schwimmbecken abgetötet werden. Im Dusch- und Umkleidebereich kann es jedoch sein, dass der von den Gesundheitsbehörden empfohlene Mindestabstand von 1,50 bis 2 Metern unterschritten wird. Deswegen schließt die Stadt vorsorglich die beiden Schwimmbäder. Von Schwimm- und Sportkursen ist nach Aussagen des Kreises ohnehin abzusehen.


Weitere betroffene Einrichtungen
Die landesweiten Gesundheitsbehörden empfehlen zudem, öffentliche und soziale Kontakte zu minimieren. Die Stadt schließt deswegen ab Montag (16. März) bis einschließlich 19. April ebenfalls die Jugend- und Freizeiteinrichtungen und das Stadt- und Industriemuseum. Vom Kulturbetrieb 123 sind zusätzlich die Stadtbücherei sowie die vhs und die Musikschule mit ihren Kursen betroffen. Auch die Stadtteilbüchereien sind geschlossen. Im Haus der Senioren wurden bereits alle Veranstaltungen abgesagt.


Weitere Informationen
Weitere aktuelle Informationen zum Corona-Virus und die Auswirkungen auf Rüsselsheim können über die städtische Internetseite www.ruesselshem.de abgerufen werden. Auf der Startseite gibt es einen Link zu den Sonderseiten.

 

 

 

Link zu Zurück zur Übersicht