Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

22.07.2020

Positive Zwischenbilanz zu Chorproben auf dem Theatervorplatz

Aufgrund der Corona-Pandemie können Gesangvereine derzeit nicht wie gewohnt in den Räumen „Am Treff“ oder in anderen städtischen Gebäuden proben. Daher ermöglicht die Stadt Rüsselsheimer Gesangvereinen, Chorproben auf dem Theatervorplatz durchzuführen. „Nachdem der Club Harmonie die Anforderungen an einen Ort für Chorproben im Freien genannt hatte, begann in Abstimmung mit dem städtischen Verwaltungsstab die Suche. Der Theatervorplatz war letztlich die beste Option, und ich bin froh darüber, dass wir den Gesangvereinen diese Möglichkeit anbieten können“, sagt Christian Reiling von der städtischen Kultursteuerung. Proben im Freien seien mit Blick auf die Empfehlungen des Landes Hessen für Gesangvereine nach wie vor die einzige Möglichkeit zur Durchführung von Chorproben. Dass gleich mehrere Gesangvereine sich den großen Herausforderungen stellen, die eine Chorprobe im Freien mit sich bringt, sei bemerkenswert. Denn alle Sängerinnen und Sänger müssten mitwirken, um die Einhaltung der Hygieneempfehlungen sicherzustellen. „Das erfordert einiges an Koordination und zeugt meines Erachtens von einem sehr verantwortungsvollen Umgang mit der Situation“, sagt Reiling.

Seit dem 6. Juli probt der Club Harmonie 1911 e.V. vor dem Theater. Dr. Torsten Steinborn, Vorsitzender des Club Harmonie 1911 e.V., war im Juni auf die städtische Kultursteuerung zugegangen, um sich nach Orten für Chorproben im Freien zu erkundigen. Denn der Bedarf nach der Wiederaufnahme des Probenbetriebs war groß. „Wann können wir endlich wieder singen? – Das fragten mich alle Sänger, mit denen ich sprach. So waren wir auf der Suche nach einem Ort im Freien, die gesundheitlich unbedenklich, gut zu erreichen ist und auch noch durch schallreflektierende Wände eine reduzierte Probe während der wärmeren Monate ermöglicht“, berichtet Steinborn.

Der Theatervorplatz bietet für Vereine grundlegende logistische Voraussetzungen. Im Außenbereich steht ein Stromanschluss zur Verfügung, den die Vereine zum Beispiel nutzen können, um ein E-Piano anzuschließen. Darüber hinaus stellt der städtische Fachbereich Gebäudewirtschaft Stühle zur Verfügung und hat dafür eigens eine Transportplattform hergestellt, damit die Mitglieder die Stühle im Probebereich aufstellen können. Die Toilettennutzung ist ebenfalls möglich, da die betreffenden Toiletten am frühen Morgen nach den Probenabenden turnusmäßig gereinigt werden.

„Nach 16 Wochen endlich wieder proben“ – so fasst Ulrich Waskow, 1. Vorsitzender des SKV, das Stimmungsbild zusammen. Die Gesangvereine bevorzugten eigentlich Chorproben in geschlossenen Räumen, das Proben im Freien könne nur eine Übergangslösung sein – auch aufgrund des Mindestabstands von drei Metern zwischen den Sängerinnen und Sängern. „Aber es ermöglicht unseren Mitgliedsvereinen, wenigstens die Stimme zu schulen. Und auch der soziale Aspekt, der für das Vereinsleben enorm wichtig ist, spielt trotz Abstand eine wichtige Rolle.“ Gefreut, so Waskow, habe ihn, dass der Club Harmonie sich offen zeige für Mitglieder anderer Chöre. „Das ist für mich ein schöner Beweis für die Solidarität unter den Gesangvereinen“, so der SKV-Vorsitzende.

Christian Reiling zufolge habe der Austausch mit Vereinsvertreterinnen und-vertretern in den zurückliegenden Wochen gezeigt, dass sich die Vereine sehr solidarisch zeigen und sich intensiv mit der ebenso herausfordernden wie ungewohnten Situation auseinandergesetzt haben. Der Wille der Gesangvereine, ihren Mitgliedern die Ausübung ihrer Vereinstätigkeit zu ermöglichen, sei dennoch zielstrebig verfolgt worden. Wichtig sei hierbei die Terminkoordinierung durch den SKV. „Ohne diese Bereitschaft wäre das Angebot an die Gesangvereine nicht möglich“, sagt Reiling. Um möglichst allen interessierten Gesangvereinen Proben zu ermöglichen, werden ab dem 24. Juli zusätzlich zu den Montag- und Mittwochabenden daher auch an Freitagabenden Zeitfenster vergeben, wie er ankündigt.

Dr. Torsten Steinborn sieht in den Open-Air-Proben trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen eine willkommene Gelegenheit. „Wir und andere Gesangvereine können unserem Vereinszweck, der Pflege des Gesangs, auch in schwierigen Zeiten nachkommen. Die Proben im Freien ermöglichen es zumindest, die Stimmmuskeln der Sänger gemeinsam zu trainieren.“

Die Möglichkeit zur Durchführung von Chorproben auf dem Theatervorplatz besteht bis auf Weiteres, sofern die Witterung und der Betrieb „Am Treff“ die Proben zulassen. Das Angebot steht allen Rüsselsheimer Gesangvereinen offen. Interessierte Vereinsvertreterinnen und -vertreter können sich mit Ulrich Waskow (1. Vorsitzender SKV) oder Hermann Wolf (2. Vorsitzender SKV) in Verbindung setzen, um den Zeitpunkt für die Proben zu besprechen. Möglich sind Chorproben montags, mittwochs im Zeitraum zwischen 18 und 22 Uhr und ab dieser Woche auch freitags zwischen 17.30 und 22 Uhr.

Die Anwohnerinnen und Anwohner in unmittelbarer Umgebung des Theaters wurden vorab mit einem Info-Blatt über die Chorproben auf dem Theatervorplatz informiert. Bisher sind keine Beschwerden eingegangen. Auch über die Ausweitung der Zeitfenster auf den Freitagabend informiert die Stadtverwaltung per Info-Blatt.

In den Auslegungshinweisen zur Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes Hessen ist zum Thema Chorproben zu lesen: „Dringend empfohlen wird, auf Chorgesang und anderes gemeinsames Singen in geschlossenen Räumen oder ohne Mindestabstand von mindestens 3 Metern zu verzichten; dies gilt gleichermaßen für Vereine wie auch für Proben oder Veranstaltungen.“

Die Auslegungshinweise zur Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung werden fortwährend aktualisiert und können auf der Internetseite des Hessischen Wirtschaftsministeriums nachgelesen werden: wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/was-ist-wieder-erlaubt-was-nicht


 

Link zu Zurück zur Übersicht