Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

12.02.2021

Teilflächensanierung der Schulstraße

Foto: Das Tiefbauamt der Stadt Rüsselsheim am Main vermisst die Schulstraße (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

Sechzig Prozent des Pflasterbelags der Schulstraße zwischen der Marktstraße und Ludwigstraße weist Risse in der Steinstruktur auf. Die Stadt Rüsselsheim am Main wird daher einen diesen Teilabschnitt in den Sommerferien sanieren. Mit der Vermessung hat das Tiefbauamt nun mit den dafür notwendigen Vorbereitungen begonnen.


„Die Risse im Pflasterbelag führen ständig zu Abplatzungen und Stolperlöchern im Pflasterbelag. Dadurch lösen sich dauerhaft weitere Steine und die Löcher werden immer größer. Mehrfach wöchentlich müssen wir lose Steine einsammeln, die eine Gefahrenstelle für alle Verkehrsteilnehmenden darstellen“, erläutert Stadtrat Nils Kraft den Hintergrund der geplanten Sanierung.


Zwar verfüllt das Tiefbauamt als Sofortmaßnahme stets umgehend die entstandenen Fehlstellen mit Kaltasphalt. Um jedoch langfristig die Schäden zu beheben und die fortlaufenden Reparaturkosten zu vermeiden, ist eine grundlegende Sanierung des Pflasters der Schulstraße erforderlich. Im Rahmen der Arbeitsvorbereitung hat das Tiefbauamt daher damit begonnen, die Straßenfläche zu vermessen. Die Ergebnisse sind Grundlage für die weitere Detailplanung. Gerade das leichte, aber vorhandene Längsgefälle der Straße gilt es genau zu erfassen, da es für die Entwässerung des Straßenzugs eine wichtige Rolle spielt.

 

Um die Anwohnerschaft und den Schulwegverkehr möglichst wenig zu beeinträchtigen, plant das Tiefbauamt die Baumaßnahmen während der Sommerferien zwischen dem 19. Juli und dem 27. August sowie in zwei Teilabschnitten umzusetzen. Der erste Teilabschnitt liegt zwischen Marktstraße und Schulstraße, Höhe Hausnummer 9. Von dort schließt sich der zweite Teilabschnitt bis zur Ludwigstraße an. Für den fußläufigen Verkehr wird der Gehweg zwischen Baumscheibe und den Häusern 1-13 zur Verfügung stehen bleiben.


Die Sanierung erfolgt auf der rund 770 Quadratmetern großen Teilfläche zwischen dem Gebäude der Grundschule Innenstadt (Südseite) und der Entwässerungsrinne. Die Stadt wird dabei das Pflaster der 425 Quadratmeter großen Fahrbahnfläche mit Betonpflaster erneuern, nachdem sie zuvor den Unterbau ertüchtigt hat. An den Randbereichen wird die Stadt dagegen Natursteinpflaster verlegen und auf rund 220 Quadratmetern ist geplant, rotes Granitnatursteinpflasters als Straßenbelag einzusetzen. Neben der Unter- und Oberflächensanierung ist die Teilerneuerung der Straßenabläufe und der Wasserrinne geplant. Für die rund 130 Meter lange Rinnenerneuerung sieht das Tiefbauamt Beton-Würfelsteine vor. Zusätzlich lässt die Stadt neue Bäume und Sträucher pflanzen. Dabei achtet sie darauf, dass die Stauden bienenfreundlich sind und vom Frühjahr bis zum Spätherbst blühen. Insgesamt soll die Sanierung der Schulstraße rund 164.000 Euro kosten.

 

Link zu Zurück zur Übersicht