Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

10.09.2021

„Atelier zu Besuch“ am 23. September mit Fides Becker

Bild: Spiegelsaal, 2020, Acryl und Eitempera auf Leinwand (Rechte: Fides Becker)

In der Reihe „Atelier zu Besuch“ schaut am 23. September die Wormser Malerin Fides Becker im Stadt- und Industriemuseum der Stadt Rüsselsheim am Main vorbei und wird im Gespräche mit ihrer Künstlerkollegin Martina Altschäfer vom Rüsselsheimer Kunstverein Einblicke in ihr aktuelles Werk geben. Becker hat an der Städelschule in Frankfurt am Main, an der Willem de Kooning Akademie in Rotterdam und an der Akademie der Künste in Berlin studiert. Aktuell setzt sie sich mit Architektur im weiteren Sinne auseinander. „Mich interessieren dabei die Spuren, die die Menschen hinterlassen haben. Diese verleihen Räumen, Fassaden und Einrichtungsgegenständen eine besondere Geschichte, die sowohl private als auch öffentliche Befindlichkeiten zum Ausdruck bringen. Damit knüpfe ich auch an die aktuelle Debatte über die veränderte Wohnraumsituation – die Gentrifizierung –  an.“

Zu „Atelier zu Besuch“ wird sie Bilder mitbringen, die Spuren vergangener Epochen zeigen und in ihrer morbid-romantischen Anmutung etwas Geheimnisvolles bergen. Fides Beckers Arbeit wurde vielfach ausgezeichnet. Sie nahm an verschiedenen Artist-in-Residence-Programmen teil, bei denen Kunstschaffende die Möglichkeit gegeben wird, außerhalb ihres Heimatortes in anderen Städten und Kunsteinrichtungen zu wirken. So war sie unter anderem „Artist in Residence“ („Künstler in Residenz“) im Künstlerhaus Balmoral in Bad Ems und für die Stadt Frankfurt in Salzburg. Zudem erhielt sie das Reisestipendium der Hessischen Kulturstiftung für New York und war „Künstler in Residenz“ des Landes Rheinland-Pfalz an der City Internationale des Arts, Paris. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Frankfurt am Main und in Berlin.

Für den Besuch der Veranstaltung „Atelier zu Besuch“ ist die Vorlage eines Impfnachweises oder einer Bestätigung der Genesung oder eines tagesaktuellen negativen Testergebnisses nötig. Die Teilnehmenden sind gebeten, sich am Eingang – möglichst elektronisch mit der Luca-App – zu registrieren. Bis zur Einnahme der Sitzplätze gilt im Gebäude Maskenpflicht. Für Mitglieder des Kunstvereins ist die Teilnahme kostenlos. Die allgemeine Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro.

 

Link zu Zurück zur Übersicht