Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

21.09.2021

Oberbürgermeister Udo Bausch unterschreibt den ICAN-Städteappell

Mit Veranstaltungen und Aktionen leistet die Stadt Rüsselsheim am Main als Mitglied des Städtebündnisses Mayors for Peace (Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für den Frieden) ihren Beitrag zum Internationalen Tag des Friedens am 21. September. Oberbürgermeister Udo Bausch äußert in einem Video zur Unterzeichnung des ICAN-Städteappells seine Besorgnis über die immense Bedrohung, die Atomwaffen für Städte und Gemeinden auf der ganzen Welt darstellen. „Jeder Einsatz von Atomwaffen würde katastrophale, weitreichende und langanhaltende Folgen für Mensch und Umwelt nach sich ziehen“, sagt Bausch.

Auf den Internationalen Tag des Friedens macht Rüsselsheim auch mit der wehenden Fahne der „Mayors for Peace“ vor dem Rathaus aufmerksam. Der Friedensschutzkreis und das Friedensschutzbüro führen am Dienstag (21.) eine digitale Informationsveranstaltung zur Entwicklung des Friedensschutzkonzepts durch. In weiteren Schritten soll gemeinsam mit Vereinen, Initiativen, Verbänden, Projektgruppen und Einzelpersonen Rüsselsheim am Main zu einer lebendigen und aktiven Friedensschutzstadt entwickelt werden. Interessierte an dem Thema können sich an das Friedensschutzbüro unter Telefon: 06142 83-2050 oder per E-Mail an friedensschutzbuero@ruesselsheim.de wenden.

Rüsselsheim am Main setzt sich dafür ein, das Zeitalter der Atomwaffen zu beenden. Aus diesem Grund unterstützen die Stadtverordneten in ihrem Beschluss vom Mai 2021 die Friedensinitiative der internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN), die 2017 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. ICAN ruft weltweit Städte dazu auf, durch Unterzeichnung eines Städteappells den Beitritt der jeweiligen Länder zum Atomwaffenverbotsvertrag zu erreichen.

Oberbürgermeister Udo Bausch setzt den Stadtverordnetenbeschluss um und unterzeichnete den ICAN-Städteappell mit der Aufforderung an die Bundesregierung, den von den Vereinten Nationen verabschiedeten Vertrag zum Verbot von Atomwaffen 2017 beizutreten. Er sagt: „Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Einwohnerinnen und Einwohner das Recht auf ein Leben frei von der Bedrohung durch Atomwaffen haben.“ Die Ansprache an die Bürgerinnen und Bürger zur Unterzeichnung des ICAN-Städteappells ist unter dem Link kurzelinks.de/yod6 abrufbar.

Das Friedensschutzbüro macht darauf aufmerksam, dass noch bis 30. September 2021 Einsendungen zur Beteiligung am Kunstwettbewerb der Mayors for Peace berücksichtigt werden. Das Thema lautet in diesem Jahr „Friedliche Stadt“. Rüsselsheimer Kinder und Jugendliche sind aufgefordert, in einem Bild darzustellen, wie sie sich eine friedliche Stadt vorstellen. Die preisgekrönten Bilder aus Rüsselsheim fließen dann in den internationalen Wettbewerb der Mayors for Peace in Japan ein.

Eine digitale Ausstellung der Mayors for Peace "Die Atombomben von Hiroshima und Nagasaki" zeigt die Zerstörungen und Auswirkungen durch die Atombomben, die im August 1945 auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden. Sie ist unter folgendem verkürztem Link zu sehen kurzelinks.de/6p8z

Jedes Jahr am 21. September wird weltweit der Internationale Tag des Friedens begangen. Dieser internationale Gedenktag wurde 1981 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Zwei Jahrzehnte später, im Jahr 2001, stimmte die Generalversammlung einstimmig dafür, den Tag als eine Zeit der Gewaltlosigkeit und des Waffenstillstands zu bezeichnen.
Der Schwerpunkt des diesjährigen Internationalen Friedenstages lautet „Gemeinsam den Frieden gestalten“. António Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, ruft dazu auf, den Frieden zu feiern, sich online und offline gegen Hassakte zu stellen und Mitgefühl, Freundlichkeit und Hoffnung angesichts der Pandemie zu verbreiten.


 

Link zu Zurück zur Übersicht