Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

21.12.2021

„Und Action!“ – Kinder der Kita Im Apfelgarten werben per Video für Fachkräfte

Foto: Kinder der Kita Im Apfelgarten waren Hauptdarstellerinnen und Hauptdarsteller für einen Rüsselsheimer Werbespot zur Personalsuche (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main/Isabella Groth)

„Großes Kino“ in der Rüsselsheimer Kita Im Apfelgarten: „Ein Filmteam besuchte an einem Samstag die Kindertagesstädte und drehte unter strengen Hygienebedingungen einen Werbespot, mit dem die Stadt Rüsselsheim am Main für ihre Kitas werben und Fachkräfte gewinnen möchte“, gibt Bürgermeister Dennis Grieser bekannt.

Der besondere Kniff an dem Dreh: Nicht die Kitaverwaltung und auch nicht die Kitaleitung, sondern insgesamt acht Kindergartenkinder stellten dabei „ihre“ Kita vor und rufen dazu auf, doch Teil des Teams zu werden. Dazu wechseln sich Erzählpassagen der Kinder mit Impressionen aus der viergruppigen Kita Im Apfelgarten ab. Die dreiköpfige Filmcrew, bestehend aus Regisseur, Kameramann und Tonmeister, drehte mit den Kindern, die sichtlich Spaß an dieser neuen Aufgabe hatten, in den hellen und lichtdurchfluteten Räumlichkeiten der Kita. Die idyllisch am Wald und in unmittelbarer Nähe zum Horlachegraben gelegene Einrichtung wurde dabei mit ruhigen Kamerafahrten und Schwenks in Szene gesetzt.

Für den Dreh in der Kita galten strenge Hygieneschutzauflagen, die zuvor sogar mit dem Regierungspräsidium in Darmstadt abgestimmt werden mussten, da Drehtermine mit Kindern stets eine Genehmigung der Aufsichtsbehörde erfordern. Zugang hatten nur geimpfte, genesene oder getestete Personen (3G-Regelung). Alle Beteiligten legten freiwillig noch einen tagesaktuellen zertifizierten Testnachweis vor oder machten vor Eintritt in die Kita einen Selbsttest unter Aufsicht. Selbsttests und medizinische Masken (FFP 2) wurden dabei von der Stadt Rüsselsheim zur Verfügung gestellt. Während der Dreharbeiten durften sich nur die für die jeweilige Szene benötigten Kinder und Personen in dem Raum aufhalten, in dem gefilmt wurde. Eltern, Erzieherinnen oder andere Personen aus der Verwaltung, die den Dreh begleiteten, mussten sich während des Drehs in separaten Räumen aufhalten, dabei ausreichend Abstand wahren und für die gesamte Zeit eine FFP2-Maske tragen.

Der Film soll 2022 im Internet und in den sozialen Medien, aber auch auf Ausbildungs- und Berufsmessen zum Einsatz kommen. „Er ist Teil eines umfassenden Maßnahmenpakets der Stadt Rüsselsheim zur Personalgewinnung und -bindung im Kitabereich“, erklärt Bürgermeister und Sozialdezernent Dennis Grieser. Dazu gehören beispielsweise, dass die Gruppengröße in den städtischen Kitas bei den über Dreijährigen grundsätzlich auf maximal 20 Kinder festgelegt ist und 15 Prozent der Arbeitszeit auf die mittelbare pädagogische Arbeit entfällt. Auch werden Praktikumsstellen nicht auf den Fachkraftschlüssel angerechnet und Kita-Leitungen werden für ihre Leitungsfunktion freigestellt (ab der dritten Gruppe zu 100 Prozent, vorher zur Hälfte ihrer Arbeitszeit).

Die Wertschätzung der Stadt Rüsselsheim zeigt sich aber nicht nur in guten Arbeitsbedingungen, sondern auch in einer attraktiven Vergütung. So weist Grieser darauf hin, dass die Stadt Rüsselsheim bereits seit einigen Jahren ihre Erzieherinnen und Erzieher nach TVöD S8b bezahle sowie ein Mitarbeitenden-Ticket und je Vollzeitstelle eine Zulage in Höhe von 100 Euro gewähre.

Die aktuellen Stellenangebote sowie eine Auflistung der wichtigsten Arbeitsbedingungen findet sich übersichtlich zusammengestellt auf der Rüsselsheimer Jobplattform für Erzieherinnen und Erzieher. 

 

Link zu Link auf www.fachkraefte-bildungbetreuung-ruesselsheim.de

 

Link zu Zurück zur Übersicht