Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

09.01.2023

Künstlertrio im „freiraum f3“ – Kulturprogramm am 13. und 15. Januar

Foto: Künstlertrio (Foto: Yannick Pfeifer)

„Das offene Atelier der Stadt Rüsselsheim erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit: Zum Ende des vergangenen Jahres ist ein Künstlertrio, bestehend aus Dennis Albrecht, Kevin Knöss und Yannick Pfeifer, in den ‚freiraum‘ an der Frankfurter Straße 3 eingezogen, um die Räumlichkeiten für künstlerische Werkprozesse zu nutzen“, teilt Bürgermeister und Kulturdezernent Dennis Grieser mit.

Dies ist bereits die zweite Kunstresidenz für das Trio, nachdem es Ende 2021, kurz nach Eröffnung des Ateliers, bereits für einige Wochen hier zu Gast war. Damals hatte sich die Gruppe gerade unter dem Namen „club d’art percevant“ zusammengefunden, um gemeinsam an Projekten im Bereich der bildenden Kunst zu arbeiten. Nach einem produktiven Jahr, in dem alle drei ihre künstlerischen Tätigkeiten intensiviert und verfeinert haben, geht das Kollektiv nun neue Wege. Die Zeit im „freiraum f3“ nutzen sie für eine konzeptionelle Neuausrichtung. „Der Club d’art ist tot, zumindest in der bisherigen Form des Kollektivs“, kommentiert Yannick Pfeiffer augenzwinkernd und gibt zugleich Einblicke in die neuen Kunstformen und –praktiken, mit denen die drei jungen Rüsselsheimer Künstler derzeit experimentieren: Kevin Knöss verarbeitet Eindrücke von journalistischen Reisen in seinem Kunstschaffen. Der ausgebildete Mediengestalter Dennis Albrecht wirkt neben der bildenden Kunst zunehmend in den Bereichen Film und Fotografie. Yannick Pfeiffer, Student der Ingenieurswissenschaften und freier Mitarbeiter der Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen, widmet sich neben großformatigen Gemälden nun auch dem Computer Aided Design.

Ihre aktuellen Arbeiten breitet das Trio nun im „freiraum f3“ aus und lädt zum Dialog mit der Rüsselsheimer Kunstszene und Stadtgesellschaft ein. Das Atelier verstehen und gestalten sie dabei als ein „Open Space“ mit Werkstattarbeiten und einem offenen Kulturprogramm: „In dem Zeitraum, in dem wir im freiraum zu Gast sind, bieten sich den Besucher*innen Performances, Konzerte junger lokaler Musiker*innen, Filmabende und natürlich Kunstveranstaltungen“, kommentiert das Trio.

Das sind die anstehenden Veranstaltungen:
Am Freitag (13. Januar) laden die freiraum-Künstler ab 19.30 Uhr zu einer Finissage mit akustischem Konzert ein. Dennis Albrecht, Kevin Knöss und Yannick Pfeifer stellen die Werke aus, die in den letzten Wochen entstanden sind. Dazu gibt es Live-Musik aus dem Genre türkisch-kurdische Folklore mit Serhat Özmentekin (Tenbur/ Bağlama und Gesang), Fabian Schramek (Klavier), Zoe St. Ives (Gesang) und Basak Günes (Tenbur / Def und Gesang).

Am darauffolgenden Sonntag (15. Januar) findet ab 19 Uhr ein Filmabend mit Konzert im freiraum f3 statt. Gezeigt wird der Film „MAZURKA“ von Paul Ziesche und Jon Grandpierre. Der Film erzählt die Geschichte des russischen Pianisten Alexander Urvalov, der vor dem anstehenden Höhepunkt seiner Karriere dem politischen Umbruch weichen muss und 1991 nach Deutschland emigriert. Die Konzertsäle Sibiriens tauscht er gegen Kurhäuser und Schulräume in der hessischen Provinz, eine Professur am Nowosibirsker Konservatorium gegen eine Lehrstelle an der Musikschule Butzbach. Doch durch das Anhören alter Aufnahmen in seinem Wohnzimmer taucht er wieder in eine Zeit ein, die er eigentlich hinter sich gelassen hat. Im Anschluss an den Film folgt eine Gesprächsrunde sowie ein elektronisches Konzert mit einem Ambient Live-Set von „Odradek x Paul Christian“. Zu den Veranstaltungen laden alle Beteiligten herzlich ein.

„Mit diesem Programm zeigen die drei jungen Künstler beispielhaft, welche Wirkung und Bedeutung das offene Atelier für unsere Stadt hat: Es ist eine Werkstatt, die Künstler*innen den nötigen Freiraum bietet, um ihr Kunstschaffen weiterzuentwickeln. Zugleich ist es ein Kulturort, der Kunstschaffende und Kunstinteressierte aus der ganzen Region zusammenbringt. Es ist und bleibt spannend, was im ‚freiraum‘ passiert“, würdigt Bürgermeister Dennis Grieser die positiven Impulse, die vom „freiraum f3“ ausgehen.

Mit dem 2021 eröffneten Atelier stellt die Stadt Rüsselsheim am Main Kulturschaffenden einen zentral gelegenen Raum in der Innenstadt kostenfrei zur Verfügung. Die offenen Schaufensterfronten erlauben Einblicke in den künstlerischen Schaffensprozess. Der „club d’art percevant“ ist der zehnte Nutzer, der im offenen Atelier gastiert. Zuletzt stellte das Künstlerinnenkollektiv PENTIMENTI im Oktober aktuelle Arbeiten aus dem Programm „naturinspiriert“ vor. Während der aktuellen Nutzungszeit des Künstlertrios fand zudem ein Tagesworkshop des Vereins „Basis e.V. Mainspitze“ zum bildnerischen Gestalten statt.

Wer Interesse hat, den „freiraum f³“ für kulturelle Projekte zu nutzen, kann sich an die Kultursteuerung der Stadt Rüsselsheim am Main unter Telefon 06142 83-2027 oder per E-Mail an kultursteuerung@ruesselsheim.de wenden.

 

Link zu Zurück zur Übersicht