Bild: Header Stadtporträt Rüsselsheim

Spiel- und Bolzplatz Bauschheim Nordwest

Einbau verschiedener Spielgeräte

 

Bestand zum Baubeginn im Februar 2021

Foto: ehemalige Lümmelbank (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)
Foto: Netzsitzbänke (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)
Foto: Fläche für Schwebeband (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

 

Zwischenstand Ende Februar 2021

Foto: Zwischenstand der Bauarbeiten (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)
Foto: Alte Fundamente (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)
Foto: Freifläche (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

Überblick über die Baumaßnahme

 

Die Spielgeräte des Spiel- und Bolzplatzes Bauschheim Nordwest sind zu Teilen in die Jahre gekommen und bedürfen einer Überarbeitung. Zum Jahresende 2020 wurde bereits die Schaukel des Spiel- und Bolzplatzes durch ein gleiches Modell ersetzt. Die vormalige Lümmelbank musste aus Verschleißgründen entfernt werden.


Nun wird als neues Element ein Schwebeband, oder auch „Slackline“ genannt, platziert.
Das Schwebeband bietet Platz für bis zu 16 Nutzer. Verschiedene Bänder unterstützen durch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade den Gleichgewichtsinn der Nutzer.innen und Nutzer.


Zusätzlich wird ein eingelagerter Rutschturm seinen Platz auf dem Spiel- und Bolzplatz finden. Für dieses Vorhaben werden die noch vorhandenen, abgenutzten Netzsitzbänke abgebaut. Für einen Bereich zum Entspannen und Sitzen sollen zwei geplante Holzpodeste sorgen.
Der Rutschturm und das Schwebeband erweitern die Vielfalt des Spielangebotes, besonders für jüngere Nutzergruppen.


Sämtliche Arbeiten übernimmt die Spielplatzkolonne des Städteservice Raunheim Rüsselsheim.

 

Baukosten
22.300 Euro

 

Projektleitung

Fachbereich Grünplanung der Stadt Rüsselsheim Main


Zeitplan
-    Abschluss: Je nach Witterung Ende März