Rüsselsheim Rathaus

Presseinformationen

04.01.2018

Land fördert Ausbau der Adam-Opel-Straße in Millionenhöhe

Für den Ausbau der Adam-Opel-Straße hat das Land Hessen eine Förderung von bis zu 2,27 Millionen Euro zugesagt. Ein entsprechender Bescheid des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung ist im Rüsselsheimer Rathaus eingegangen.


Die Adam-Opel-Straße stammt aus den 1960er Jahren und ist eine der wichtigsten Hauptzufahrtsstraßen in die Innenstadt. Jetzt steht nach rund 50 Jahren intensiver Nutzung die grundhafte Erneuerung der Adam-Opel-Straße einschließlich der Kreuzungsbereiche an. Dabei soll auch das Brückenbauwerk über den Kurt-Schumacher-Ring/Evreuxring mit saniert werden. Ebenso sind umfangreiche Anpassungen an den Verkehrsflächen, wie Radwege und Fahrbahnspuren, vorgesehen. „Auf Basis neu ermittelter Verkehrszahlen möchten wir im Zuge der Sanierung auch eine Umgestaltung erzielen, die den Anforderungen aller Verkehrsteilnehmer gerecht wird. Dementsprechend haben wir ein besonderes Augenmerk auf den Radverkehr und die Fußgänger gelegt. Dies ist in Hinblick auf eine weitere Zunahme des Schülerradverkehrs zwischen Königstädten und dem Stadtgebiet von besonderer Bedeutung“, erklärt der zuständige Baudezernent Nils Kraft.


Die Arbeiten für die Umgestaltung und Sanierung der Brücke sollen noch im Januar 2018 ausgeschrieben und anschließend vergeben werden. Im Mai 2018 soll dann Baubeginn sein, die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn erfolgt dem Plan nach im Jahr 2019.


Mit den Bauarbeiten soll der Straßenaufbau an die vorhandenen und zukünftigen Verkehrsverhältnisse angepasst werden. Dazu muss der nach aktuellen Baurichtlinien unterdimensionierte Straßenoberbau abgetragen, der Unterbau nachverdichtet und anschließend der Oberbau neu wieder hergestellt werden. Der neue Straßenoberbau wird dann aus drei Lagen Asphalt in einer Gesamtdicke von 30 Zentimetern und weiteren 30 Zentimetern Frostschutzschicht (Schotter) bestehen. Gleichzeitig erneuert die Stadt schadhafte Leitungen der Straßenentwässerung sowie Straßenabläufe.


Neben diesen wichtigen Sanierungsarbeiten wird auch die Umgestaltung der Verkehrsflächen von Radfahrstreifen und Fahrspuren in den Kreuzungsbereichen vorgenommen. Außerdem werden taktile Bodenelemente für barrierefreie Fahrbahnübergänge hergestellt. So wird beispielsweise der Gehwegbereich der Brücke Kurt-Schumacher-Ring/Evreuxring im Zuge der Sanierungsarbeiten verschmälert, um mehr Breite für die Radfahrerinnen und Radfahrer auf der Fahrbahn zu gewinnen.
Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 3,7 Millionen Euro, wovon etwa drei Millionen Euro auf zuwendungsfähige reine Baukosten entfallen. Diese teilen sich wiederum auf in 2,56 Millionen Euro für die Fahrbahn, knapp 280.000 Euro für die Brücke und 160.000 Euro für den Umbau der Ampelanlagen. Von den Gesamtkosten werden bis zu 2,27 Millionen Euro vom Land Hessen bezuschusst.

 

Link zu Zurück zur Übersicht