Rüsselsheim Rathaus

Presseinformationen

07.05.2019

Aufbruch zu neuen Welten am Internationalen Museumstag

Das Stadt- und Industriemuseum der Stadt Rüsselsheim am Main bringt am 19. Mai von 10 bis 17 Uhr zum Internationalen Museumstag unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ ein vielfältiges und kostenfreies Programm an den Start.


Die Arbeit an der Zukunftsfähigkeit hat Tradition in Rüsselsheim. Dies zeigen bereits die Sonderführungen durch die Dauerausstellung, die Innovatives „made in Rüsselsheim“ in den Blick nehmen. Den Forschernachwuchs erwarten daher am Internationalen Museumstag spannende Mitmachaktionen: In der „Experimentierbude“ der „ForscherFreunde“ gibt es die Möglichkeit, eine eigene Minirakete zu basteln und auf ihre Flugtauglichkeit zu überprüfen. Für Kinder von acht bis zwölf Jahren bieten die ForscherFreunde außerdem den Workshop „Maschinen und Mechanik mit Lego“ an. Wegen der begrenzten Teilnahmezahl wird um telefonische Voranmeldung unter 06142 83-2950 gebeten.


„Der Museumstag gleicht in Rüsselsheim auch in diesem Jahr wieder einer Leistungsschau unseres Museums, dessen innovative Angebote ein breites Publikum begeistern“, erklärt Bürgermeister Dennis Grieser. „Ich freue mich auch, dass wichtige Partnerinnen und Partner aus Stadt und Region mit ihren spannenden Projekten das Programm bereichern. Das zeigt einmal mehr, wie wichtig Netzwerke in der Kultur sind und wie gut das Team im Museum die Kunst des Netzwerkens beherrscht“.


So stellt Opel Classic einen Nachbau des Raketenfahrzeugs RAK II des Ingenieurs Fritz von Opel aus dem Jahr 1928 aus – ein Selfie am Steuer der Rekonstruktion des historischen Gefährts ist dabei möglich. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Projekts IMPACT RheinMain bieten im Museum spannende Einblicke in die Forschungsfelder „nachhaltige Mobilität“ und Virtual Reality. Besuchende können einen Wasserstoff-Roller fahren und eine Brennstoffzelle virtuell erkunden. Das Projekt IMPACT RheinMain fördert den Austausch der Hochschule RheinMain mit der Zivilgesellschaft und den Unternehmen in den Bereichen Smart Home, Smart Energy und Smart Mobility.


Höher hinaus geht es mit dem Design-Projekt „AERIALANE“, das mit der Idee der Urlaubsreise in den Orbit per Weltraumaufzug spielt. Ebenfalls in dieser Region sind bereits die großen Brüder der Satelliten-Modelle unterwegs, die bei EUMETSAT in Darmstadt konstruiert werden und Wetterdaten sammeln. Sowohl das Projekt „AERIALANE“ als auch die High-Tech-Wetterfrösche von EUMETSAT sind übrigens noch bei einschließlich 26. Mai im Museum (Hauptmann-Scheuer-Weg 4) zu bestaunen.

 

Link zu Zurück zur Übersicht