Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

26.09.2019

Oberbürgermeister bei Open House Veranstaltung von Univer: Erfolg durch individuelle Lösungen

Foto: Oberbürgermeister Udo Bausch mit Silvia Ratnaweera (Univer GmbH/Leitung Vertrieb Innen), Marion Köhler (Wirtschaftsförderung der Stadt Rüsselsheim am Main) und Markus Oerder (Geschäftsführer Univer GmbH in Rüsselsheim) (Foto: Univer GmbH)

Die Ingenieurdienstleistungs-Firma Univer hat an ihrem Unternehmensstandort in Rüsselsheim in der Eisenstraße 51 zu einer Open House Veranstaltungen für Kunden und Netzwerkpartner geladen. Der Einladung ist auch Rüsselsheims Oberbürgermeister Udo Bausch gefolgt. Begleitet von Markus Oerder, dem Geschäftsführer von Univer in Rüsselsheim, verschaffte sich Bausch einen Überblick über die Arbeit des Unternehmens. Wie der Geschäftsführer erläuterte, produziere die Univer Group aus Mailand Komponenten aus der Pneumatik und sei Entwickler und Hersteller anspruchsvoller technischer Produkte. Die Univer GmbH vertreibe diese Komponenten, habe aber erkannt, dass einfacher Produktverkauf nicht der Anspruch der Zeit sein kann.

Für Bausch zeigt das Beispiel Univer, wie wichtig es ist, sich auszutauschen und die Entwicklungen auf dem Markt genau zu beobachten: „Mit maßgeschneiderte Produkten und Sonderlösungen nach Kundenwunsch hat das Unternehmen sehr erfolgreich seine Nische gefunden. Das Unternehmen passt hervorragend an den Automotive-Standort Rüsselsheim, denn hier wird dank der Zusammenarbeit verschiedener Firmen und Einrichtungen an den Themen der Zukunft gearbeitet.“

Univer ist ein italienisches Familienunternehmen mit Hauptsitz in Mailand, das Produkte für die Industrie- und Automobilindustrie entwickelt und fertigt. Es ist weltweit tätig und hat seine Produktschwerpunkte in den Bereichen Pneumatik, Spanntechnik, modulare Greiftechnik und Engineering. So werden Zylinder gebaut, die bei der „Hochzeit“ eines Fahrzeuges den Boden und die Karosse des Autos zusammen führen. Im Karosserierohbau, in dem die Bleche zu einem Auto zusammengeschweißt werden, baut Univer die Hände der Roboter und ist verantwortlich für die Handhabung aller Bauteile. Solche Lösungen rund um die Automation kann Univer konstruieren, anfertigen und in Betrieb nehmen.

Entwickelt und gefertigt werden die Produkte ausschließlich in Europa. Von den Ingenieurslösungen profitiert unter anderem auch Opel, und seit neustem arbeitet Univer mit PSA zusammen. Aber auch andere Automobilkonzerne wie Volkswagen gehören zu den Kunden. „Univer hat sich frühzeitig auf die Veränderungen im Automobilmarkt eingestellt und kann nun von einer hervorragenden Auftragslage und spannenden Projekten berichten“, stellt Bausch während seines Besuchs fest. Geschäftsführer Markus Oerder stellte fest, dass sich Rüsselsheim in den vergangenen Jahren positiv entwickelt habe. Für ein international arbeitendes Unternehmen, wie Univer, sei insbesondere die Entwicklung in der Hotellandschaft sowie die zentrale Lage in Rüsselsheim sehr wichtig gewesen.

Gleichzeitig sei Univer auch ein attraktiver Arbeitgeber, sagt Bausch. „Die Mitarbeiterzahl hat sich über die Jahre kontinuierlich gesteigert, derzeit arbeiten 35 Beschäftigte in Rüsselsheim. Auch inhaltlich ist die Arbeit spannend, wie ich bei dem Treffen selbst erleben konnte, auf dem Univer gemeinsam mit ihren Partnern Projekte und Anwendungsbeispiele vorgestellt haben. Die Fachkräfte können sich einbringen, wenn es um Produktentwicklung geht. Auch für Studierende ist Univer interessant, weil sie dort im Rahmen eines Werkvertrags oder für die Masterabschlussarbeit Einblicke in die Arbeit des Unternehmens erhalten. Für Rüsselsheim als Wirtschaftsstandort ist Univer auf verschiedenen Ebenen ein Gewinn. Wir freuen uns, dass Univer seit fünf Jahren mit ihrer deutschen Niederlassung in Rüsselsheim ansässig ist.“

 

Link zu Zurück zur Übersicht