Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

29.10.2019

Von der Sozialarbeit bis zur Stadtplanung

Foto: Dienstjubiläum (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

Zwei Dienstjubiläen verdeutlichen das große Leistungsspektrum der Rüsselsheimer Stadtverwaltung. Denn sowohl Stefan Scheipers, Diplom-Ingenieur für Architektur, als auch Frank Lückert, Diplom-Sozialarbeiter, arbeiten seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst. Oberbürgermeister Udo Bausch gratulierte ihnen persönlich und dankte ihnen für ihre engagierte Arbeit. Bausch sagte: „Die Stadt profitiert enorm davon, wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr langjähriges Fachwissen in den unterschiedlichen Bereichen einbringen.“ Deswegen sei ihm der direkte Kontakt zu den Beschäftigten besonders wichtig.

Frank Lückert ist seit vier Jahren im Bereich Asyl tätig und betreut Geflüchtete in der Gemeinschaftsunterkunft Hans-Sachs-Straße und an weiteren Standorten in Rüsselsheim. Seine Unterstützung wurde notwendig, als die Zahl der Geflüchteten in Rüsselsheim stark zunahm. Der Sozialpädagoge merkte jedoch schnell, dass ihn diese Arbeit sehr bereicherte. Somit wechselte er vom Bereich Jugendförderung, wo er fünf Jahre lang als Streetworker Ansprechpartner für die Sorgen und Bedürfnisse für Jugendliche war und Angebote entwickelt hat. Das Spektrum der Sozialarbeit kennt er zudem aus seiner Tätigkeit im Kinder- und Jugendtreff in Königstädten. Viele Jahre war er mit der Jongliergruppe Jumpin‘ Juggins unterwegs. In seiner Freizeit spielt er gern Petanque, und inzwischen ist er auch ehrenamtlicher Leistungssportwart für Hessen und als Bundestrainer für den Deutschen Petanque Verband engagiert.

Sein Kollege Stefan Scheipers ist seit 20 Jahren im Fachbereich Umwelt und Planung der Stadt Rüsselsheim tätig. Davor arbeitete er rund vier Jahre als Stadtplaner im Stadtplanungsamt von Dresden. In Rüsselsheim ist Scheipers insbesondere für Bebauungspläne zuständig. Er erläutert Bauinteressierten die Vorgaben und berät sie dazu, welche Baumaßnahmen rechtlich möglich sind. Zu solchen Baumaßnahmen zählen sowohl Nachverdichtungen in vorhandenen Quartieren als auch Projekte in Neubaugebieten. So hat er unter anderem die Wohnbebauung im Königstädter Blauen See begleitet. Der Bauboom sei dem Diplom-Ingenieur zufolge auch in Rüsselsheim deutlich zu spüren. So seien die Beratungsgespräche stark nachgefragt.


 

Link zu Zurück zur Übersicht