Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

23.04.2020

Soforthilfe des Landes für Vereine

Die Hessische Landesregierung hat eine Soforthilfe für hessische Vereine beschlossen, um die finanziellen Folgen der Corona-Virus-Pandemie zu minimieren. Von dem neuen Hilfspaket können auch Rüsselsheimer Vereine profitieren. Deswegen informiert die Stadt Rüsselsheim am Main hierüber Vereine und Initiativen über ihre Netzwerke, darunter auch die Sportvereine.

Gemeinnützige und auf ehrenamtlicher Basis geführte Vereine, Organisationen und Initiativen, die durch die Corona-Virus-Pandemie unverschuldet in eine existenzbedrohliche finanzielle Notlage geraten sind, können ab sofort Gelder in Höhe von bis zu 10.000 Euro beantragen. Die Landesregierung will damit existenzbedrohliche Liquiditätsengpässe abwenden und sicherstellen, dass Nachwuchsarbeit und die klassische Vereinsarbeit weitergeführt werden kann. Dafür stellt sie mindestens 20 Millionen Euro bereit. Oberbürgermeister Udo Bausch begrüßt das Hilfspaket insbesondere als Sportdezernent und sagt: „Sportvereine leisten unzählige Stunden in ehrenamtlicher Arbeit, bieten Menschen eine Gemeinschaft und prägen mit ihren Angeboten das Zusammenleben in den Kommunen. Umso wichtiger ist es, sie in diesen schwierigen Zeiten, zu unterstützen.“

Vereine, die Ausgaben wie zum Beispiel Mieten für ihr Vereinsheim, Instandhaltungen oder Betriebskosten wie Strom und Wasser nicht mehr aus eigenen Mitteln decken können, können dem Land zufolge ab sofort die Fördermittel beim fachlich zuständigen Ministerium beantragen. Der Antrag ist online auf dem Landesportal www.hessen.de abrufbar. Finanzielle Notlagen, die bereits vor dem 11. März bestanden haben, werden von dem Programm nicht abgedeckt.

Für die gemeinnützigen Sportvereine, die Mitglied im Landessportbund Hessen e.V. sind, hat das Hessische Ministerium des Innern und für Sport ein Team „Corona-Vereinshilfe“ auf die Beine gestellt. Anfragen können an die E-Mail-Adresse corona-vereinshilfe@sport.hessen.de gerichtet werden.

Sport- und Kulturvereine sowie Organisationen mit dauerhaftem wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb können unabhängig vom Förderprogramm zur „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ das Soforthilfeprogramm für kleine Unternehmen von Landes- und Bundesregierung in Anspruch nehmen und auch von den Regelungen zum Kurzarbeitergeld profitieren, wenn ihnen in diesem Bereich eine existenzbedrohende Liquiditätslücke entsteht.

Die Beschäftigten des Amts für Sport und Bewegung stehen den Vereinsvertreterinnen und -vertretern uneingeschränkt zur Verfügung und unterstützen beim Ausfüllen der Formulare. Sie sind unter den Rufnummern 83-2796 und 83-2795 sowie per E-Mail unter sportundbewegung@ruesselsheim.de zu erreichen.

Weitere Informationen des Landes Hessen

Link zu Richtlinie zur Durchführung des Förderprogramms zur „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ (PDF)
Link zu Antrag Corona Soforthilfe
Link zu Empfangs- und Verwendungsbestätigung

 

Link zu Zurück zur Übersicht