Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

18.05.2020

Positive Bilanz zur Öffnung des Wertstoffhofs

Eine positive Bilanz nach den ersten beiden Wochen, in denen der Rüsselsheimer Wertstoffhof wieder teilweise geöffnet hat, zieht der Verwaltungsratsvorsitzende und Oberbürgermeister Udo Bausch. Eine zeitweise Schließung sei zu Beginn der Corona-Pandemie nicht vermeidbar gewesen. Der Verwaltungsstab im Rathaus habe aber von Anfang an darauf gedrungen, wieder zu öffnen, sobald der Schutz der Beschäftigten und der Nutzerinnen und Nutzer sichergestellt werden konnte. „Natürlich sollte verhindert werden, dass sich verantwortungslose Menschen andere Entsorgungsmöglichkeiten suchen. Allerdings hatten einzelne andere Wertstoffhöfe zwar geöffnet, einige davon mussten aber wegen chaotischer Zustände zeitweise schließen. Dies wäre nicht zielführend gewesen“, sagt Bausch. Er lobt, dass die Abläufe seit der Öffnung am 4. Mai gut funktionieren und dass die Bürgerinnen und Bürger auch für die Wartezeiten Verständnis aufbringen.
 
Zum ersten Höhepunkt der Corona-Pandemie-Maßnahmen ab dem 16. März konnte der Städteservice die Rüsselsheimer und Raunheimer Wertstoffhöfe zunächst für eine Woche mit der Beschränkung offen halten, dass sich nur drei Fahrzeuge gleichzeitig auf dem Gelände befinden dürfen. Damit waren die Wertstoffhöfe des Städteservice länger geöffnet als andere kommunalen Wertstoffhöfe in den umliegenden Städten und Gemeinden. Am 23. März war es notwendig die Gelände für rund vier Wochen zu schließen, um Dienstleistungen wie Abfallsammlung, Straßenreinigung, Kanalreinigung, Verkehrssicherung und Grünpflege weiter sicherzustellen. Denn angesichts der Tatsache, dass einige Beschäftigte zum Kreis von Risikopersonen zählen und dass auch die weiteren Beschäftigten unter veränderten Bedingungen arbeiten müssen, wurden Einsatz- und Schichtpläne aktualisiert und mussten mit weniger verfügbarem Personal gestemmt werden. Dennoch wurden in der Schließzeit Grünschnittsammlungen und Sperrmülltermine angeboten.
 
Nachdem landesweit ab dem 4. Mai Einschränkungen gelockert wurden, konnten die Wertstoffhöfe wieder teilweise öffnen. Durch den Infektions- und Arbeitsschutz sind die Öffnungszeiten allerdings noch eingeschränkt. Sowohl für den Rüsselsheimer als auch den Raunheimer Wertstoffhöfe gilt, dass sich maximal drei Anliefernde zeitgleich auf dem Gelände befinden dürfen. Es dürfen nur zwei Personen in einem Fahrzeug sein. Sie müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und auf dem Gelände den Mindestabstand einhalten. Die Öffnungszeiten sind in Rüsselsheim Montag bis Samstag von 8 bis 14 Uhr sowie in Raunheim Mittwoch von 13 bis 16.15 Uhr und Samstag von 9 bis 11.45 Uhr.
 
In Rüsselsheim ist die Schließung des Wertstoffhofs ab 14 Uhr notwendig, weil um 14.30 Uhr die Beschäftigten der Abfallentsorgung und Stadtreinigung auf das Gelände zurückkehren. Ein größerer Personenkontakt muss sowohl zum Schutz der Beschäftigten als auch der Kundschaft vermieden werden.

 

Link zu Zurück zur Übersicht