Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

04.03.2021

Neue Broschüre zu den „Leuchtenden Vorbildern“

Foto: Bürgermeister und Kulturdezernent Dennis Grieser stellt im Ratssaal die neue Broschüre zu den „Leuchtenden Vorbildern“ der Stadt Rüsselsheim am Main vor (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main/Frank Möllenberg)

Seit 1998 ist das Kunstwerk „Einen Bogen spannen mit Leuchtenden Vorbildern“ Teil des Rüsselsheimer Ratssaals. Sieben Persönlichkeiten sind seither posthum als „Leuchtende Vorbilder“ ausgewählt worden. Zuletzt wurde im Jahr 2019 Kostas Alexandridis als „Leuchtendes Vorbild“ der Stadt ausgewählt. Die nächste Gelegenheit zur Auswahl eines „Leuchtenden Vorbilds“ bietet sich im Jahr 2022. Um bereits frühzeitig zur Beschäftigung mit dem Kunstprojekt und zur gedanklichen Auseinandersetzung mit der Einreichung neuer Vorschläge anzuregen, hat die städtische Kultursteuerung eine neue Broschüre zum Kunstwerk „Leuchtende Vorbilder“ erarbeitet. Die Broschüre ist als Ergebnis des Projekts „Leuchtende Vorbilder 2019“ entstanden und bildet gleichsam den Ausgangspunkt für den im Jahr 2022 anstehenden, nächsten Prozess zur Auswahl eines neuen „Leuchtenden Vorbilds“.

Bürgermeister und Kulturdezernent Dennis Grieser stellte die Broschüre nun im Ratssaal vor und begründet die Initiative mit dem großen öffentlichen Interesse an dem Kunstprojekt. „In den zurückliegenden Jahren haben wir festgestellt, dass Besucherinnen und Besucher des Ratssaals immer wieder fragten, was es mit den Leuchtporträts an der Wand auf sich habe. Mit der Broschüre möchten wir zukünftig allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, aber auch Gäste unserer Stadt komprimierte Informationen zu dem Kunstwerk und den darin gewürdigten Persönlichkeiten an die Hand geben“, so Grieser. Auch unabhängig vom Besuch des Ratssaals, der derzeit aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus nicht wie gewohnt genutzt wird, soll die Broschüre eine weitere Aufgabe erfüllen. „Wir möchten die Broschüre noch vor den diesjährigen Sommerferien allen weiterführenden Rüsselsheimer Schulen zusenden, um die Schulleitungen in einem ersten, frühen Schritt auf das im kommenden Jahr anstehende Projekt ‚Leuchtende Vorbilder 2022‘ aufmerksam zu machen“, betont Bürgermeister Grieser, der somit Schulen und interessierten Lehrkräften rechtzeitig die Möglichkeit geben möchte, sich mit Blick auf das Schuljahr 2021/2022 mit dem Projekt zu befassen und zu prüfen, ob sich die Auseinandersetzung mit dem Kunstwerk in den Unterricht einbauen lässt. Denn: Alle Rüsselsheimer Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahre können gemäß der Richtlinien zur Auswahl von „Leuchtenden Vorbildern“ für das Kunstwerk im Ratssaal, auf deren Basis das Projekt durchgeführt wird, als Einzelperson oder Gruppe schriftlich begründete Vorschläge einreichen.

Bis zum 15. April des Vergabejahres können laut Richtlinien neue Vorschläge eingereicht werden – die nächste Frist ist also der 15. April 2022. „Der offizielle Aufruf zum Einreichen neuer Vorschläge wird voraussichtlich zum Jahresanfang 2022 erfolgen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bei Interesse an der Broschüre jedoch bereits jetzt an die städtische Kultursteuerung wenden“, erläutert Dennis Grieser.

Kontaktdaten der Kultursteuerung:
kultursteuerung@ruesselsheim.de / 06142 83 2027

Die Broschüre steht ab sofort auf der städtischen Homepage unter www.leuchtende-vorbilder.de und im Online-Shop der Stadt (www.ruesselsheim.de/shop) zum Download zur Verfügung. Im Online-Shop kann ab sofort auch die gedruckte Broschüre kostenlos vorbestellt werden.

Nach Abschluss des Projekts „Leuchtende Vorbilder 2022“ soll die Broschüre erweitert werden. Die darin veröffentlichten Kurzbiografien zu den bestehenden „Leuchtenden Vorbildern“ stehen auch auf der städtischen Homepage zur Verfügung und können unter www.leuchtende-vorbilder.de eingesehen werden.

 

Link zu Zurück zur Übersicht