Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

07.07.2021

Neue Grundschule: Schulbezirke werden neugestaltet

Die Stadt Rüsselsheim am Main gestaltet den Zuschnitt der Schulbezirke neu. Damit schafft sie die Voraussetzungen für eine neue Grundschule und verbessert die Kapazitätsauslastung der Grundschulbezirke. So sieht es eine Vorlage vor, die der Magistrat den Stadtverordneten vorgelegt hat. Damit wird ein weiterer Schritt des bereits beschlossenen Schulentwicklungsplan für den Zeitraum 2019 bis 2024 umgesetzt.

„Nachdem bereits im Kitabereich der Anstieg der Geburtenraten spürbar war, ist dieser Anstieg auch bei den Grundschulen angekommen. Deswegen wurde bereits beschlossen, in den Räumen der Parkschule eine neue Grundschule einzurichten. Mit der Neugestaltung der Schulbezirke regeln wir nun das Einzugsgebiet der neuen Grundschule und sorgen gleichzeitig für eine Entlastung bei Grundschulen, die ansonsten sehr hohe Zahlen von Schülerinnen und Schülern zu erwarten hätten. Dies hat auch den positiven Effekt, dass in vielen Fällen die Schulwege kürzer und sicherer werden“, sagt Schuldezernent und Bürgermeister Dennis Grieser.

Zwar sieht der Schulentwicklungsplan für einzelne Grundschulen vor, die Kapazitäten durch Sanierungen oder Nutzung weiterer Gebäude anzupassen. Dies reicht jedoch nicht aus, um alle bestehenden Schulen ausreichend zu entlasten. Insbesondere auf den Geländen der Grundschule Innenstadt und der Eichgrundschule gibt es nicht ausreichend Platz, um im erforderlichen Umfang bauliche Veränderungen vorzunehmen. Die neue Grundschule kann drei bis vier Züge je Jahrgang aufnehmen. Ab dem Schuljahr 2022/23 wird der erste Jahrgang aufgenommen. Die Schule wächst dann jedes Jahr um weitere Klassen an. Möglich ist dies, weil die Parkschule als Haupt- und Realschule mit dem aktuellen Schuljahr ausläuft. Die Stadtverordneten haben bereits bauliche Anpassungen an die neue Schulform beschlossen, mit denen das Schulgebäude der Parkschule denkmalgerecht, barrierefrei und digitalisiert ausgebaut wird.

Der neue Zuschnitt der Schulbezirke entlastet neben der Grundschule Innenstadt, dessen Schulbezirk zum Teil der neuen Schule zugeordneten wird, auch weitere Grundschulen. So soll auch das Überschneidungsgebiet der Grundschule Innenstadt mit der Schillerschule aufgelöst werden, wodurch weniger Schülerinnen und Schüler der Schillerschule zugeteilt werden. Auch die Goetheschule profitiert. Das jetzige Überschneidungsgebiet Regenbogenpark wird nicht mehr der Goetheschule und Grundschule Innenstadt zugeordnet, sondern wird der neu zu gründenden Grundschule Parkschule zugeordnet. Das Neubaugebiet Quartier am Ostpark wird aus dem Einzugsgebiet der bereits stark ausgelasteten Eichgrundschule herausgenommen und der Grundschule Hasengrund zugeordnet. Die Grundschule Hasengrund soll dafür perspektivisch Klassenräume nutzen können, die vorher als Interim von der Sophie-Opel-Schule genutzt wurden.

 

Link zu Zurück zur Übersicht