Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

28.12.2021

Vorbereitungen für künftiges insektenfreundliches Blütenmeer abgeschlossen

Foto: Pflanzarbeiten (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)Foto: Pflanzarbeiten (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)Foto: Pflanzarbeiten (Foto: Stadt Rüsselsheim am Main)

Am Ortseingang Königstädten an der Bensheimer Straße lassen Bepflanzungen nur erahnen, dass sich der bisher braune erdige Bereich mit Stauden in einen Grünbereich verwandeln wird. Nach Abschluss der Bauarbeiten soll dort aber im kommenden Frühjahr sogar ein Blütenmeer entstehen. Denn unter der Federführung des Fachbereich Stadt- und Grünplanung und mit tatkräftiger Unterstützung des Städteservice wurden im Dezember auf rund 520 Quadratmetern insgesamt rund 4.150 Staudenpflanzen und mehrere tausend Zwiebeln gepflanzt. Auch neun neue Bäume können nun Wurzeln schlagen. Bei den Baumarten handelt es sich um sogenannte Klimabäume, die den extremen Bedingungen an Straßen standhalten.

Bei den Stauden und Zwiebelpflanzen wurden zwei unterschiedliche Staudenmischpflanzungen ausgewählt. Die Straßenrandbereiche wird eine farbkräftige Mischung aus insgesamt zehn Staudenarten, darunter einige graulaubige Sorten zieren. Die Blütenpracht beginnt im Frühjahr mit orangeroten, gefolgt von hellgelben sowie violett-blauen Farben im Sommer, die ein feiner rosa Blütenschleier umwebt. Bienen und andere Insekten finden hier gute Nahrungsquellen. Das verwendete Silber-Ährengras und weitere Spätblüher sorgen auch im Winter für einen schönen Anblick. Ergänzt wird diese Mischung von sechs verschiedenen Zwiebel- und Knollenpflanzen. Schon Ende Februar leiten Winterlinge mit ihren gelben Blütenköpfen den Vorfrühling ein. Im Anschluss folgen Krokusse, Anemonen und ab Anfang April Wildtulpen und Hyazinthen.

Für die Mittelinsel sowie den neuen Kreisel kam eine Staudenmischpflanzung mit 43 verschiedenen Arten zum Zug. Sie besticht durch viele bunte und insektenfreundliche Blüten während der ganzen Saison. Gräser wie beispielsweise das Silberährengras oder die Rutenhirse ergänzen das Blütenmeer mit ihrem leuchtenden Blattschmuck. Auch hier werden die Stauden durch Zwiebel- und Knollenpflanzen, die bereits im zeitigen Frühjahr die Köpfe Richtung erster wärmenden Sonnenstrahlen stecken, ergänzt.

Neben dem Augenmerk auf den Klimawandel und die Biodiversität wurden die Pflanzenmischungen auch wegen ihres relativ geringen Pflegeaufwands ausgewählt. Die verwendeten Stauden benötigen nur in den ersten beiden Jahren eine zusätzliche Bewässerung. Außerdem reduziert sich der Aufwand für das Säubern der Pflanzflächen von unerwünschtem Aufwuchs, mit zunehmender Verdichtung der Pflanzung, stetig. Ein weiterer Vorteil ist die mögliche bodennahe Komplettmahd im Spätwinter. Die Anwendung dieser Staudenmischpflanzen soll auch zum Nachahmen in privaten Hausgärten, Schrebergärten oder ähnlichem anregen. Denn schöne und artenreiche Pflanzungen, die den Insekten wichtige Nahrungsquellen bieten, müssen nicht immer pflegeintensiv sein.

Neben dieser Begrünungsmaßnahme wurden auch die Pflanzungsarbeiten am Straßenbegleitgrün im Bereich des zweiten Bauabschnitts in der Friedhofstraße sowie die Bepflanzung der Baumscheiben in der Schulstraße vorgenommen. Dort erfolgen Baumpflanzungen gepaart mit artenreichen und insektenfreundlichen Unterpflanzungen.

Für etwas Vorfreude gibt es Fotos auf der städtischen Internetseite. Sie zeigen Beispiele weiterer Begrünungsmaßnahmen, die in den vergangenen zwei Jahren durchgeführt wurden und zu vielen Farbtupfern in der Stadt gesorgt haben www.ruesselsheim.de/ruesselsheim-baut/begruenung.html .

 

Link zu Zurück zur Übersicht