Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

02.09.2022

Grünpatin mit Leidenschaft

Foto (v.r.n.l.): Stadtrat Nils Kraft und Jennifer Geb von der städtischen Grünplanung danken der Grünpatin Bianca Bogner für ihr Engagement(Foto: Stadt Rüsselsheim am Main/Isabelle Groth)

Seit vielen Jahren fördert die Stadt Rüsselsheim am Main Grünpatenschaften von Bürgerinnen und Bürgern, Schulklassen, Vereine, Nachbarschaften sowie Firmen auf städtischen Liegenschaften. Im März 2021 erneuerte die Stadtverwaltung das Programm unter dem Motto „Grüne Oasen in unserer Stadt“, von dem Stadtrat Nils Kraft sagt: „Rüsselsheim soll grüner und bunter werden. Denn Bäume und Sträucher prägen das Ortsbild und tragen zu einer Verbesserung des Stadtklimas bei. Außerdem sorgen Blumenwiesen und Staudenflächen für ein freundlicheres Stadtbild, mehr Artenvielfalt und Blütenreichtum.“ Als Initiator des Programms hat er nun Bianca Bogner besucht. Sie ist Grünpatin und pflegt seit vielen Jahren ein acht Quadratmeter großes Pflanzenbeet in Bauschheim.
 
Angefangen hat es mit einem Zeitungsartikel. 2018 hatte Bianca Bogner gelesen, dass Grünpatenschaften in Rüsselsheim am Main vergeben werden und sich daraufhin beim Städteservice Raunheim Rüsselsheim gemeldet. Seitdem pflegt sie ein Pflanzbeet vor ihrer Wohnung und gehört damit zu fast 100 Grünpatinnen und Grünpaten, die ehrenamtlich Baumscheiben und Pflanzbeete, Bäume oder Pflanzkübel auf städtischen Grund pflegen. Stadtrat Nils Kraft ist für dieses Engagement sehr dankbar, wie er bei seinem Besuch gegenüber Bogner betonte. „Es ist beeindruckend, was Sie die Jahre geleistet haben. Sie packen nicht nur selbst an und verbessern Ihr unmittelbares Lebensumfeld, sondern bringen sich auch mit vielen gute Ideen ein. Dies kommt unserer Stadt in hohem Maße zugute“.
 
Was sie motiviert habe, eine solche Patenschaft anzunehmen, hat Bianca Bogner dem Stadtrat schnell erklärt: „Mir machen die Gestaltung und die Pflege des Beets einfach viel Freude. Die Patenschaft bietet mir wichtige Abwechslung zu meinem Alltag und hat über die Freizeitgestaltung hinaus einen wichtigen Mehrwert.“ Außerdem sei ihr eigener Garten nicht so groß und das Pflanzbeet sei für sie fast wie ein eigener Vorgarten.
 
Dieser Vorgartencharakter ist für den Stadtrat schnell zu erkennen. Für die von ihr gepflegte und gehegte öffentliche Grünfläche erhält sie aus der Nachbarschaft sowie von Passantinnen und Passanten immer wieder positive Rückmeldungen. Probleme mit dem Eintrag von Müll, Unrat oder Hundekot gab es laut Bianca Bogner bisher nicht, was sie auf den Charakter und auch die Lage des Beetes zurückführt.
 
Auch auf die zunehmende Hitze und Trockenheit hat Bogner bereits reagiert und neben der Gießhäufigkeit auch die Art der Bepflanzung in dem Beet angepasst. Zwar bleiben die Gehölze, wie zum Beispiel die Kupferfelsenbirne oder Apfelbäume im Beet das ganze Jahr bestehen. Aber während der Sommerzeit setzt sie auf ungefüllte Stauden, die mit weniger Wasser auskommen und mit ihrer bunten Vielfalt insektenfreundlich sind, wie zum Beispiel Skabiose, Gartensalbei, Lavendel und Sonnenhut. „Das ist nicht nur für die Artenvielfalt gut, sondern erfreut auch Augen und Sinne“, findet Bogner. Wetterbedingt hat sie das Beet zusätzlich mit wichtigen Elementen, wie zum Beispiel Tränken für Insekten und Vögel ergänzt, aber auch gestalterisch mit einer Bank aus naturbelassenem Holz und einem einzigartigen Holzelch namens Rudi aus Bali ausgestattet. „Selbst empfohlene trockenheitsverträgliche Pflanzen haben aktuell in manchen Flächen Probleme und wachsen nicht richtig heran. Umso mehr freut es uns, dass wir bei den wetterbedingten aber auch finanziellen Umständen, Unterstützung von engagierten Bürgerinnen und Bürgern wie Bianca Bogner bekommen“, erklärt Kraft.
 
Wer an einer Patenschaft interessiert ist, schreibt eine E-Mail an gruenpaten@ruesselsheim.de oder wendet sich telefonisch an den Bereich Grünplanung der Stadt Rüsselsheim am Main (06142 83-2192), beziehungsweise an das Servicecenter des Städteservice Raunheim Rüsselsheim (06142 83-2800). Bei einem anschließenden gemeinsamen Ortstermin an der gewünschten Grünfläche werden die Vorstellungen der Patinnen und Paten be- und Empfehlungen für Pflanzen ausgesprochen. Ehe es mit der Patenschaft losgeht, werden die wichtigsten Details in einer Vereinbarung festgehalten. Für Gewerbetreibende, die eine Grünpatenschaft übernehmen möchten, weist Stadtrat Kraft auf eine Besonderheit hin: Als Dankeschön können sie nach vorheriger Abstimmung auf der Grünanlage werben.

 

Link zu Zurück zur Übersicht