Bild: Rathaus Rüsselsheim am Main

Presseinformationen

09.09.2022

Arbeit nach der Arbeit – Nachbereitung der Unwettereinsätze

57 Unwettereinsätze fuhren die Angehörigen der Feuerwehr Rüsselsheim am Main am vergangenen Dienstag (6. September). Hinzu kamen noch ein brennender LKW auf der Autobahn sowie weitere Brand- und Hilfeleistungseinsätze.

Das Unwetterereignis war nicht nur personalintensiv, was die Abarbeitung der Einsätze anbetraf, sondern erforderte auch den Einsatz einer großen Anzahl an zusätzlichen Einsatzgeräten aus Reservebeständen, wie zum Beispiel Tauchpumpen, spezielle Feststoffpumpen, Schläuche oder Stromerzeuger. Diese wurden lageabhängig an die verschiedenen Einsatzstellen im Stadtgebiet transportiert.

Die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft beschäftigte die Einsatzkräfte noch viele Stunden nach Beendigung der Einsätze. Die Fahrzeuge müssen betankt und gereinigt werden. Die Einsatzkleidung ist meist komplett durchgeweicht, schlammig oder durch Abwasser verschmutzt und muss getauscht und gereinigt werden. Ebenso müssen alle eingesetzten Gerätschaften, wie Schläuche, Pumpen, Stromerzeuger, Kabel und Kettensägen gereinigt, überprüft und gegebenenfalls betankt werden, um beim nächsten Einsatz wieder zur Verfügung zu stehen.

In der Regel passiert das tatsächlich noch mitten in der Nacht direkt nach dem Einsatz. Bei einer so großen Anzahl an Einsätzen wie im Falle der Unwetternacht von Dienstag auf Mittwoch waren aber am Mittwoch noch umfangreiche Arbeiten erforderlich.

Rund 50 Arbeitsstunden waren alleine nötig, um alle Gerätschaften zu sortieren, die Pumpen wieder einsatzbereit zu machen und alles ordnungsgemäß in den Reservelagern wiedereinzulagern. Viele weitere Stunden werden noch dazukommen, um die verschmutzte Einsatzkleidung zu waschen und benutzte Schläuche zu reinigen und zu prüfen. Ebenso müssen defekte Einsatzgeräte im Nachgang repariert oder Instandgesetzt werden.

Die hauptamtlichen Beschäftigten sowie der technische Prüfdienst der Feuerwehr Rüsselsheim am Main arbeiten dabei Hand-in-Hand, um Einsatzkleidung und Gerätschaften schnellstmöglich wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zu bringen.

Stadtrat Kraft dankte allen haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften der Feuerwehr, die über mehrere Stunden bei den rund 50 Unwettereinsätzen im Einsatz waren. Stadtrat Kraft: „Die Feuerwehr hat wieder einmal ihre Leistungsfähigkeit und ihr Engagement für die Bürgerinnen und Bürger Rüsselsheims eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“

 

Link zu Zurück zur Übersicht