Stadtporträt Rüsselsheim

Adam Opel

Foto: Adam Opel Büste
Foto: Nähmaschine Adam Opel

Adam Opel ist der berühmteste Sohn Rüsselsheims. Er wurde am 9.5.1837 als ältestes von sieben Kindern in Rüsselsheim geboren. Nach seiner Schlosserlehre ging er auf ausgedehnte Wanderschaft und arbeite in Paris drei Jahre bei Nähmaschinenfabriken.

 

1862 kehrte Adam Opel nach Rüsselsheim zurück und begann, selbstgefertigte Nähmaschinen zu bauen. Er begann seine Produktion in einem einfachen, stallähnlichen Gebäude in der Rüsselsheimer Innenstadt (heute Löwenplatz).

 

Erst die Heirat mit der Hotelbesitzer- und Likörfabrikantentochter Sophie Scheller aus dem Taunus ermöglichte Adam Opel 1868 den Bau einer zweistöckigen Fabrik, direkt neben der Bahnlinie Frankfurt-Mainz.

 

Der Absatz der Nähmaschinen stieg ständig, sodass neue Fabrikanlagen gebaut werden mussten und neue Arbeitskräfte angeworben wurden. 1882 hatte Opel bereits 210 Beschäftigte und baute jährlich 15.000 Nähmaschinen.

 

1886 begann Opel mit der Fahrradproduktion und galt 1937, bei Aufgabe dieses Produktionsbereichs, mit 2,5 Millionen verkauften Rädern als der größte Fahrradhersteller der Welt.

 

Die Automobilproduktion begann erst drei Jahre nach Adam Opels Tod. Seine Söhne begannen damit 1898 mit dem Kauf des Automobilwerks Lutzmann in Dessau. Da sich die Lutzmann-Konstruktion nicht bewährte, erfolgte nach kurzfristiger Einstellung in Zusammenarbeit mit den Firmen Renault und Darraq eine Neuaufnahme. 1909 beschäftigte der Betrieb 2750 Arbeitskräfte.

 

Als erstes deutsches Unternehmen führte die Firma 1924 die Fließbandherstellung ein, was die Produktion von kleineren und günstigeren Serienautos ermöglichte. Ein Grund dafür, warum Opel in den 20er Jahren größter Fahrzeughersteller Deutschlands war.

 

1929 wurde das Unternehmen mehrheitlich an General Motors verkauft. Der Name Opel blieb erhalten und legendäre Modelle wie der Kapitän, Admiral oder Manta entstanden.

 

Bis heute werden in Rüsselsheim Autos produziert. Besonderer Schwerpunkt ist inzwischen die Entwicklung von Fahrzeugen und Technologien im Internationalen Entwicklungszentrum. Konstant geblieben ist in der Unternehmensgeschichte, dass eindrucksvolle Produkte werden, die zukunftsweisend sind.

 

Weitere Informationen in der Rubrik Tourismus:

Link: Auf den Spuren Adam Opels