Bild: Header Stadtleben Rüsselsheim am Main

Energiesparen

Grafik: Stadt Rüsselsheim am Main

Die Energiekrise hat sich deutlich verschärft, und Gas kann aufgrund der stark reduzierten Gaslieferungen aus Russland in diesem Winter zur Mangelware werden. Der Bund hat deswegen die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen.

 

Im Rahmen einer Informationskampagne ruft die Stadt Rüsselsheim am Main deswegen gemeinsam mit der gewobau und den Stadtwerken alle Bürgerinnen und Bürger auf, Energie zu sparen.

Auf der Internetseite www.ruesselsheim-spart-energie.de gibt es eine Übersicht der wichtigsten Tipps zum Energiesparen.
Link zu Link Internetseite Rüsselsheim spart Energie

Foto: Solarpanels (Copyright: Zbynek Burival / Unsplash)
Foto Wind-Turbine (Copyright: Karsten Wurth / Unsplash)

Das rasche Einsparen von Energie ist auch wichtig, da fossile Energieträger, die statt aus Russland aus anderen Regionen importiert werden, ebenfalls und oft in höherem Maße Schaden für die Umwelt und das Weltklima bedeuten.


Jede und jeder kann mit solidarischem Verhalten unmittelbar dazu beitragen, die Situation zu entspannen, Arbeitsplätze zu erhalten, die Produktion zu sichern, die eigene finanzielle Belastung zu verringern und klimaschädliche Emissionen zu vermeiden.


Die hier nachfolgenden Seiten geben neben der Internetseite der Informationskampagne einen weiteren kompakten Überblick über viele Möglichkeiten zu direkten Einsparungen im Alltag.

 

Informationen in anderen Sprachen

Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW), der auch die Stadtwerke Rüsselsheim angehören, hat Energiespartipps außer in Deutsch in sechs weiteren Sprachen herausgegeben: Bulgarisch, Englisch, Rumänisch, Russisch, Türkisch und Ukrainisch.

 

Wir stellen Ihnen die deutsche Fassung und die Übersetzungen als PDF-Dateien zum Donwload zur Verfügung:

Link zu Energiespartipps Deutsch (PDF)

Link zu Energiespartipps Bulgarisch

Link zu Energiespartipps Englisch (PDF)

Link zu Energiespartipps Rumänisch (PDF)

Link zu Energiespartipps Russisch (PDF)

Link zu Energiespartipps Türkisch (PDF)

Link zu Energiespartipps Ukrainisch (PDF)

 

 

Mittelfristige Maßnahmen

Mittelfristige Maßnahmen bestehen zum Beispiel im Tausch wenig effizienter Altgeräte, energetischer Sanierung und Dämmung von Häusern, Umstieg auf solare Energieträger oder kleine Elektrofahrzeuge. Allerdings bewirken die stark angestiegene Nachfrage, Lieferengpässe und die begrenzte Verfügbarkeit qualifizierter Handwerkerinnen und Handwerker, dass sich bei größeren Vorhaben vor allem im baulichen Bereich Wartezeiten von vielen Monaten bis hin zu mehreren Jahren ergeben können. Mittelfristige Planung ist notwendig, sie ersetzt aber nicht die unmittelbare Einsparung. Auch sollte energiesparende Technik, wenn sie einmal installiert ist, nicht dazu führen, dass nun mehr als nötig verbraucht wird. Das wäre dann ein so genannter „Rebound-Effekt“ (ursprüngliche Einsparungen werden damit zumindest teilweise wieder aufgehoben).

 

Weitere Informationen:

Link zu Internetseite: Umweltbundesamt - Rebound-Effekte

 

 

Prüfen Sie, was Sie in Ihrem Alltag tun können in den Bereichen

 

  • Wohnen
  • Strom
  • Mobilität
  • Ernährung
  • Konsum.

 

 

Weitere Informationen:

Link zu Internetseite: Aktuelle Energiesparkampagne der Bundesregierung

Link zu Internetseite: „Hessen spart Energie“ der Landesenergieagentur LEA

Link zu Checkliste Deutsches Energieberaternetzwerk (PDF)

 

 

Der Einsatz der Stadt Rüsselsheim am Main für den Klimaschutz wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert.

Grafik: Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimachutz