Stadtporträt Rüsselsheim

Bauschheim

Foto: Bauschheimer Kirche
Foto: Historischer Ortskern Bauschheim

Der jüngste Stadtteil Rüsselsheims wurde erstmals um 830 im Lorscher Reichsurbar erwähnt. Doch die Geschichte des Ortes reicht noch wesentlich weiter in die Vergangenheit zurück. Im Jahr der Eingemeindung (1970) lebten rund 2.900 Menschen in Bauschheim. Heute ist die Einwohnerzahl auf rund 6.100 angewachsen. Allein 2.300 leben davon im Neubaugebiet "Am Weinfaß". Neben etlichen Kneipen, Gaststätten und Restaurants wird das Bürgerhaus als zentraler Veranstaltungsort rege frequentiert. Auch das Bauschheimer Vereinsleben ist bunt und vielfältig. Von Musik bis zum Motorsport, vom Karneval der "Bauschheimer Narrenzunft" bis zur Kerb. Und wer zum Beispiel gern liest, findet die passende Lektüre in der Bücherei des Stadtteils. Eine Besonderheit unter den Sportstätten ist die Niedrigenergie-Sporthalle, ein preisgekrönter Bau mit Solarnutzung und Wasserrückgewinnung.

 

In unmittelbarer Nähe der Sporthalle befinden sich ein Kletterturm sowie ein Freigelände für Bogenschützen. Umsäumt sind die Sportanlagen vom Bauschheimer Wäldchen. Auf 15 Hektar lädt ein Trimm-Dich-Pfad mit 18 Stationen neben Spaziergängern auch Jogger und Walker in den Wald ein. Den Wald durchquert auch der Bauschheimer Rundweg, der auf attraktiven sechs Kilometern durch und um Bauschheim führt. Wer lieber Fahrrad fährt, kann auf gut ausgeschilderten Wegen der Regionalparkroute radeln. Die Route führt die Pedalritter über die Mainspitze bis nach Mainz und bis nach Aschaffenburg.

 

Weitere Informationen

Link zu Bauschheimer Wappen