Stadtporträt Rüsselsheim

Königstädten

Foto: Ortskern Königstädtens mit Kirche

Mit der Erwähnung um 764/765 im Lorscher Reichsurbar beginnt die dokumentierte Geschichte Königstädtens. Die historischen Wurzeln des Ortes reichen jedoch bis in die alemannische Zeit zurück. Als Königstädten 1956 mit seinen 2.500 Einwohnerinnen und Einwohnern nach Rüsselsheim eingemeindet wurde, wuchs die Bevölkerung stark an. Heute sind rund 9.900 Personen in diesem Rüsselsheimer Stadtteil ansässig.

 

Es gibt viele Vereine mit langjähriger Tradition sowie einen alljährlichen gesellschaftlichen Höhepunkt - die Kerb. Durch wohnortnahe Einkaufsmöglichkeiten, Gaststätten, Jugendräume und einer Stadtteilbücherei punktet auch der Rüsselsheimer Stadtteil Königstädten mit einem abwechslungsreichen Freizeitprogramm. Die verschiedenen Sportstätten bieten die Möglichkeit einem breiten Spektrum an Sportarten nachgehen zu können.

 

Direkt an Königstädten grenzt das Naturschutzgebiet Mönchbruch mit einzigartiger Flora und Fauna. Alte Eichen, Erlenbrüche und Wassergräben zeichnen die Landschaft aus. Die Ortschaft Nauheim ist von Königstädten aus auf landschaftlich reizvollen Wegen zu erreichen. Der artenreiche Wald und die landwirtschaftlichen Wege entlang an Streuobstwiesen und Freizeitgärten laden zum Spazierengehen ein. Der Alte Waldsee neben den Werkstätten für Behinderte ist ebenfalls ein Ort zum Ausruhen und Verweilen. Mit dem Fahrrad gelangt man nach wenigen Kilometern auf die Regionalparkroute, die auf ruhigen Wegen nach Mainz, Frankfurt und Aschaffenburg führt.

 

Weitere Informationen

Link zu Königstädter Wappen