Stadtporträt Rüsselsheim

Haßloch

Foto: Haßlocher Kirche An der Wied
Foto: Haßlocher Ortskern mit historischen Fachwerkhäusern

Haßlochs erste Erwähnung in Urkunden ist Mitte des 12. Jahrhunderts zu finden. Im Zuge der Industrialisierung und des wirtschaftlichen Aufstiegs der Firma Opel wuchs die Ortschaft immer mehr mit dem benachbarten Rüsselsheim zusammen. 1951 war Haßloch der erste Ort, der von Rüsselsheim eingemeindet wurde. Damals lebten 700 Menschen in Haßloch.

 

Die heute rund 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner Haßlochs belegen den enormen Bevölkerungszuwachs. Beliebter Aufenthaltsort ist das Naherholungsgebiet an der Horlache, nach dessen Besuch zahlreiche Gaststätten zum Verweilen einladen. Außerdem wird dort noch eigenes Bier gebraut. Auch Haßlocher Apfelwein gibt es, der beim Ebbelwoifest ausgeschenkt wird. Und der Verein "Mir Haßlischer" sorgt für Abwechslung im kulturellen Leben. Der Männergesangsverein MGV Liederkranz Haßloch hat es zu überregionalem Ansehen gebracht. Eine lange Tradition hat auch der Sportverein TV 1890 Haßloch, der ein umfassendes Angebot im Sportbereich anbietet.

 

Zum Ausruhen und Spazierengehen lädt der Horlachgraben ein. Die Horlache umspannt den Ortsteil Haßloch und reicht bis nach Königstädten und zum Ostpark. Durch das Naherholungsgebiet sind das Waldschwimmbad und der Sinnespfad am Naturfreundehaus zu erreichen. Auf dem Sinnespfad, der mit einem Sonderpreis des Hessischen Umweltministeriums ausgezeichnet wurde, kann man Natur hören, riechen und fühlen. Im Nordosten grenzt Haßloch an den 40 Hektar großen Ostpark, in dem sich neben Wildgehege und Spielwiesen auch ein Biergarten mit Minigolfanlage und weiteren Freizeitmöglichkeiten befindet.

 

Weitere Informationen

Link zu Haßlocher Wappen